Online-Bezahldienste Cheil macht wohl das Rennen bei Paydirekt

Donnerstag, 12. Mai 2016
Paydirekt hat sich offenbar für die Agentur Cheil entschieden
Paydirekt hat sich offenbar für die Agentur Cheil entschieden
Foto: Unternehmen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Paydirekt Cheil Samsung PayPal


Der Pitch beim Online-Bezahldienst Paydirekt ist nach Informationen von HORIZONT entschieden. Demnach hat die Agentur Cheil in Schwalbach bei Frankfurt den Zuschlag für die Entwicklung einer Werbekampagne erhalten, mit der die deutschen Banken ihr gemeinsames Angebot bekannter machen wollen. Ziel ist nicht zuletzt, die Vorherrschaft von Paypal zu brechen.
Eine Bestätigung für die Etatvergabe ist bislang nicht zu bekommen. Die Agentur verweist an den Auftraggeber. Dort teilt eine Sprecherin mit, dass zwar eine Entscheidung gefallen sei, man wegen der noch nicht abgeschlossenen Vertragsverhandlungen den Namen des Anbieters aber noch nicht nennen wolle. Sobald diese abgeschlossen seien, werde man das Ergebnis kommunizieren. Für Cheil ist der Erfolg bei Paydirekt ein weiterer Baustein auf dem Weg, sich unabhängiger vom Großkunden Samsung zu machen. Die Agentur erzielt aktuell rund 60 Prozent ihres Honorarumsatzes von geschätzt 20 Millionen Euro mit dem koreanischen Elektronikkonzern, der auch etwas mehr als 10 Prozent der Anteile am internationalen Cheil-Netzwerk hält. Weitere Kunden außer Samsung sind die Deutsche Bahn und Lufthansa.

Paydirekt ist Ende 2015 an den Start gegangen. Ins Leben gerufen wurde der Service von den großen privaten Geldhäusern zusammen mit den genossenschaftlichen Banken. Vor kurzem haben sich auch die Sparkassen entschieden, bei dem Online-Bezahlsystem mitzumachen. Anders als andere Anbieter ist Paydirekt kein Drittanbieter, sondern eine Zusatzfunktion des Girokontos. mam
Meist gelesen
stats