One Show DDB und Pink Ribbon räumen den Grand Prix ab

Freitag, 12. Mai 2017
Motive der DDB-Kampagne für Pink Ribbon Deutschland
Motive der DDB-Kampagne für Pink Ribbon Deutschland
Foto: Screenshot checkitbeforeitsremoved.com
Themenseiten zu diesem Artikel:

DDB ADC New York Ogilvy Amnesty International Heimat


Was für eine Erfolgswoche für DDB Germany: Nach dem Grand Prix beim deutschen ADC Wettbewerb kam jetzt auch noch ein Best-of-Discipline-Award bei der New Yorker One Show hinzu, was ebenfalls einem Grand Prix entspricht. Prämiert wurde einmal mehr die Pink-Ribbon-Kampagne "Check it, before it’s removed".

Insgesamt wechselten bei den beiden One-Show-Verleihungen diese Woche 566 Pencils den Besitzer. Das entspricht knapp 2,6 Prozent aller 21.844 Einsendungen. Die deutschen Teilnehmer holten neben dem Best-of-Discipline-Award 25-mal Edelmetall und stehen damit im Länderranking auf Rang 5. Damit sind sie ein wenig besser als im Vorjahr. 2016 gab es ebenfalls 25 Pencils, allerdings keinen Best-of-Discipline-Award. DDB zählt mit seinem Grand Prix sowie 2x Gold und 2x Silber zu den besten deutschen Teilnehmern. Alle Preise gab es für die Pink-Ribbon-Kampagne. Auch die Bilanz von Serviceplan kann sich sehen lassen: 3x Gold, 1x Silber und 1x Bronze für die Arbeiten „Dot. The First Braille Smartwatch“ (Kunde: Dot Incorporation) sowie die in Eigenregie bei der Digitaltochter Plan.net entstandene App "What’s German".

Die weiteren deutschen Preisträger sind Ogilvy (1x Silber, 5x Bronze) für "Switch it off" (Kunde: Amnesty International) und "Mein Kampf - gegen Rechts" (Kunde: Gesicht zeigen); Heimat (1x Gold, 1x Silber) für "#Paintback" (Kunde: Legacy Berlin) und "Das Zeitgeschenk" (Kunde: Otto); Grabarz & Partner (1x Silber, 3x Bronze) für "Lachende Pferde" und "Comeback" (beides im Auftrag von Volkswagen); Leo Burnett (1x Silber, 1x Bronze) für "Latest News from Turkey" (Kunde: Reporter ohne Grenzen); Scholz & Friends (1x Silber) für "Discover the Magic of Craft" (Kunde: Montblanc); Cheil (1x Bronze) für "#Befearless" (Kunde: Samsung).

Neben dem Edelmetall und den Best-of-Discipline-Preisträgern, von denen es dieses Jahr 15 gibt, kann die Jury hier zudem einen Best-of-Show-Award vergeben. Davon hat das Gremium Gebrauch gemacht und die Amnesty-International-Kampagne "The Refugee Nation" disziplinübergreifend zur besten Arbeit des gesamten Jahrgangs gekürt. Damit setzt sie zugleich ein gesellschaftspolitisches Statement. Bei dem von Ogilvy in New York konzipierten Projekt geht es darum, den Flüchtlingen mit einer eigenen Flagge ihre Identität zurückzugeben. Die "Refugee Nation" sorgte 2016 vor allem bei den Olympischen Spielen von Rio für sehr viel Aufmerksamkeit.
Erfolgreichste Agentur des Wettbewerbs ist McCann in New York. Die Agentur räumte insgesamt die meisten Preise ab - und zwar vor allem mit ihrem bereits vielfach prämierten VR-Projekt "Field Trip to Mars" im Auftrag des Rüstungs- und Technologiekonzerns Lockheed Martin, der zugleich als Kunde des Jahres geehrt wurde. Zusammen holten McCann und Lockheed Martin unter anderem einen Best-of-Discipline-Award in der Kategorie Interactive sowie 18x Gold in diversen Kategorien.
Weitere Sonderpreise gehen an Ogilvy als Network des Jahres, Droga5 als beste inhabergeführte Agentur sowie Omnicom als erfolgreichste Holding. Wenig überraschend ist die USA erfolgreichste Nation des Wettbewerbs, der traditionell von US-Agenturen dominiert wird. Im Länderranking folgen Australien, Großbritannien und Japan vor Deutschland. Eine Übersicht aller Gewinner gibt es hierbu

Meist gelesen
stats