Ogilvy für Yello Strom Mit Brusthaar-Socken und Yeti-Kostüm auf Tabletfang

Freitag, 15. Januar 2016
Sockenstricken auf Yello-Manier
Sockenstricken auf Yello-Manier
Foto: Ogilvy

Die skurrile TV-Kampagne "Oder zu Yello" von Yello Strom geht in die nächste Runde. Gleich zwei neue irrwitzige Methoden haben sich die Kreativen von Ogilvy Frankfurt ausgedacht, mit denen sich Leute Geld für ein Tablet verdienen. Mit den Clips will die EnBW-Tochter auf ihr Kombi-Gas-Angebot aufmerksam machen. Beim Wechsel zu Yello können Neukunden nämlich zwischen zwei Tablets wählen.
Als Yeti verkleidet Touristen in den Bergen erschrecken oder beim abendlichen gemütlichen Fernsehschauen Socken aus dem üppig-wuchernden Brusthaar ihres Mannes stricken - die Protagonisten in den Yello-Spots greifen wieder zu ungewöhnlichen Mitteln, um sich ein Tablet leisten zu können. "Viele wissen nicht, dass Yello Strom auch Gas anbietet. Mit den neuen TV-Spots möchten wir das ändern", erklärt Claudia Tillmann, Leiterin Brand Experience von Yello Strom. Die Kampagne 'Oder zu Yello' laufe sehr erfolgreich, da läge es auf der Hand, auf der bestehenden Kreatividee aufzusetzen. Tillmann: "Mit den winterlichen Motiven stellen wir den Bezug zu Heizwärme her und möchten damit vor allem Gas-Kunden ansprechen."

Pilot in Hamburg schaltet den 22- beziehungsweise 18-Sekünder ab heute auf allen reichweitenstarken TV-Sendern. Zum Maßnahmenpaket gehören außerdem Online-Displays und Social-Media-Aktivitäten sowie das TV-Sponsoring von "Wissen vor acht" im Ersten.

Auf Agenturseite verantworten ECD Felix Fenz und Kreativdirektor Bent Kroggel die Kreation. Die Produktion übernahm Tony Petersen Film, Regie führte Sven Bollinger. Die Nachbereitung übernahm NHB. jeb
Meist gelesen
stats