Ogilvy One Nescafé präsentiert #DatingDesaster

Freitag, 17. Juli 2015
"Die Hip-Hopperin" lädt zum Kaffee ein
"Die Hip-Hopperin" lädt zum Kaffee ein
Foto: Nescafé

Ogilvy One will Nescafé der jungen Zielgruppe schmackhaft machen - mit der Online-Kampagne #DatingDesaster. Hier dreht sich alles um das Kennenlernen beim Kaffee und die Reinfälle, die man dabei erleben kann. Teil der Kampagne sind drei Videos, in welchen eine Hip-Hopperin, ein Hipster und eine Prinzessin versuchen, den Zuschauer auf einen Kaffee einzuladen. Auf total überzogene Art und Weise.
Die Darsteller in den Videos sind vor allem eines: nervig. Was bei den Zuschauern hängen bleiben soll: Das Date mit einem Kaffee zu Hause ist allemal besser als ein Date mit einer der Personen aus dem Video.
Die Filme werden auf sozialen Plattformen, unter anderem auf Facebook und Youtube, zu sehen sein. Ziel soll dabei sein, den Konsumenten in die Kampagne mit einzubinden. Kurzversionen der Filme können geteilt werden. "Die Kampagne ist Teil der Verjüngungs-Strategie von Nescafé - der onlinefokussierte Ansatz zusammen mit dem unterhaltsamen Content zahlt auf diesen Aspekt ein", beschreibt Oliver Sladek, Marketing Director Beverages bei Nescafé Deutschland, die Strategie.

Deshalb wurden für die Kampagne die Social Influencer Shirin David und Joon Kim verpflichtet. Sie sollen die Idee der Videos in eigenen Kreationen fortsetzen und ihre Fans zur Interaktion animieren. Zudem treten sie auf Youtube und in den sozialen Netzwerken als Markenfürsprecher auf.

Auch Mobile ist für die Kampagne wichtig, um die junge Zielgruppe bestmöglich zu erreichen: "Wir beobachten den Markt sehr genau und probieren mit der neuen Kampagne auch andere Social Touchpoints aus, die noch stärker mobile- und jugend-orientiert sind, z. B. Snapcaht und Whatsapp. Damit tragen wir der starken Mobile-Nutzung innerhalb der Zielgruppe Rechung", so Maximilian von Götz, Client Service Director bei Ogilvy One in Frankfurt.
Auf Agenturseite zeichnen Michael Kutschinski, Executive Creative Director, Daniela Schmidt, Director Creative Content und Sebastian Kraus, Creative Director verantwortlich, sowie Collja Lorig und Roberto Vitiello (Art Direction). Für den Text waren Dieter Denk und Damian Theato zuständig. Die Produktion übernahm Gross + Ebling Filmproduktion, die Regie Pascal Heiduk. jp
Meist gelesen
stats