Ogilvy Merck startet Employer-Branding-Kampagne mit grellen Farben und provokanten Sprüchen

Dienstag, 23. Mai 2017
Merck sucht mit provokativen Botschaften nach neuen Mitarbeitern
Merck sucht mit provokativen Botschaften nach neuen Mitarbeitern
© Ogilvy

Fröhliche Mitarbeitergesichter findet man nicht auf den neuen Plakaten der Employer-Branding-Kampagne von Merck. Dafür knallige, beißende Farben und catchy Sprüche - ganz im Zeichen des im Oktober 2015 neu gestalteten Erscheinungsbildes des Chemie- und Pharmaunternehmens. Diese Gestaltung soll potenzielle Mitarbeiter auf das Unternehmen aufmerksam machen und es von anderen Arbeitgebern abheben.
"Unsere Employer-Brand-Story bringt auf den Punkt, was es bedeutet, für Merck zu arbeiten, wie man sich bei uns weiterentwickeln kann, welche Vielzahl an unterschiedlichen, spannenden Aufgabenfeldern es bei uns gibt und was man Großartiges mit seiner Arbeit erreichen kann", sagt Carolle Müller, Head of Employer Branding Merck. Nimmt man die Headlines der Plakate wörtlich, würde das konkret so aussehen: Bewerber sollten ein Kontrollfreak sein, alle verführen und die Nacht zum Tag machen.
Die Aufforderungen klingen erst einmal merkwürdig für die Anforderungen eines Arbeitgebers an seine zukünftigen Angestellten, ergeben im Zusammenhang mit den Sublines aber Sinn. So soll man als Kontrollfreak Emissionen "ganz genau unter die Lupe nehmen". Wer die Nacht zum Tag macht, entwickelt "Fruchtbarkeitsbehandlungen, die zu schlaflosen Nächten führen".
  • 48957.jpeg
  • 48956.jpeg
  • 48958.jpeg
  • 48959.jpeg
  • 48960.jpeg


Das Design der Employer-Branding-Kampagne entspricht der Gestaltung des neuen Markenauftritts von Merck, den Future Brand entwickelt hat und der im Oktober 2015 sichtbar wurde: Grell, bunt und mit der speziell für Merck entwickelten Typo. Insgesamt werden die Werbemotive durch Videos, Plakate und Anzeigen, Broschüren, Messestände, Online Ads und via Toolkit verbreitet. Die Kampagne ist global angesetzt. Momentan läuft ein Online-Pilotprojekt in Polen.

Auf Seiten Ogilvys zeichnen Helmut Meyer, Sinya Howedel und Marco Sodano für die Art Direction verantwortlich. Die Illustrationen stammen von Asae Tanaka, das Copy Writing von Peter Römmelt, Taner Ercan und Bruno Mruzinski. Alexander Pfaff und Uschy Köbe von Hogarth & Ogilvy übernahmen die Produktion. bre
Meist gelesen
stats