Ogilvy Healthworld Frankfurter Büro wird geschlossen

Dienstag, 06. August 2013
Andreas Kindler muss das Frankfurter Büro aus wirtschaftlichen Gründen schließen (Bild: Ogilvy)
Andreas Kindler muss das Frankfurter Büro aus wirtschaftlichen Gründen schließen (Bild: Ogilvy)


Die auf Gesundheitsthemen spezialisierte Unit von Ogilvy hat ihr Frankfurter Büro aufgelöst und aus dem Handelsregister gestrichen. Allen 13 Mitarbeitern wurde laut Chairman Andreas Kindler ein Arbeitsplatz in Düsseldorf angeboten, wo Ogilvy Healthworld künftig seinen alleinigen Firmensitz haben wird. Rund die Hälfte der Frankfurter Mitarbeiter hätten dieses Angebot angenommen, andere haben laut Kindler bereits einen neuen Job in Frankfurt gefunden oder können aus privaten Gründen nicht nach Düsseldorf umsiedeln. Sie wurden seinen Angaben zufolge aber bereits in Düsseldorf ersetzt, "denn wir wollen personell nicht schrumpfen", wie Kindler betont. Als Grund für die Schließung nennt er die kritische Masse, die mit 13 Mitarbeitern in Frankfurt nicht mehr haltbar war. Außerdem folge er der Zentralisierungspolitik seiner Pharmakunden. "Nur wer als Kommunikationsdienstleister seine Kräfte auch im Sinne von Fachkräften bündelt, kann im Wettbewerb um die Listenplätze des Procurements bestehen", fügt Kindler hinzu.

Die Agentur für Gesundheitskommunikation von Ogilvy wurde bereits Ende der 1980er Jahre in Frankfurt gegründet. Dort wurden Etats von Bayer, Ipsen, Media und dem Prospan-Hersteller Engelhardt betreut, für die nun die Teams in der Düsseldorfer Zentrale von Ogilvy Healthworld verantwortlich sind. ejej
Meist gelesen
stats