Ogilvy & Mather Neo@Ogilvy-Chef Reza Malek verlässt die Agentur

Freitag, 21. August 2015
Reza Malek steigt bei Ogilvy aus
Reza Malek steigt bei Ogilvy aus
Foto: Ogilvy
Themenseiten zu diesem Artikel:

Reza Malek Ogilvy & Mather Quisma Group M Ulrich Klenke


Abgang im Management der deutschen Ogilvy-Gruppe: Reza Malek, Geschäftsführer der Onlinemedia- und Performance-Marketingagentur Neo@Ogilvy, verlässt die WPP-Tochter. Ihn zieht es aus persönlichen Gründen zurück nach Hamburg. Ein Nachfolger wird derzeit gesucht.
Malek, heute 39, stand seit Februar 2011 an der Spitze von Neo@Ogilvy in Düsseldorf. Er kam seinerzeit von der Schwesteragentur Quisma, wo er unter anderem als Director Business Development die Integration der von WPP übernommenen Firma in die Group M begleitete. Vorherige Stationen seiner beruflichen Laufbahn nach vier Jahren Dienst bei der Bundesluftwaffe waren Eprofessional und die AOL-Tochter Advertising.com. Sein jetziger Entschluss habe ausdrücklich nichts damit zu tun, dass es bei Ogilvy mit Ulrich Klenke einen neuen CEO gibt, betont Malek. Vielmehr wolle er einfach wieder zurück in seine Heimatstadt. "Es ist keine Entscheidung gegen Ogilvy, sondern eine für Hamburg." Wo er dort anheuert, ist bislang nicht bekannt. Sicher ist nur, dass Malek im Agenturgeschäft bleiben wird. Bei Neo@Ogilvy betreute er Kunden wie IBM, Kodak und Lenovo. Das Leistungsspektrum der Agentur umfasst Bereiche wie Search, Viral-Marketing Social und Mobile Media.

Wer die Nachfolge von Malek antritt, ist noch nicht bekannt. Derzeit wird ein Nachfolger gesucht. Dem Vernehmen nach plant die Gruppe, das bislang nur in Düsseldorf verfügbare Angebot der Spezialagentur auch am Stammsitz in Frankfurt zu etablieren. mam
Meist gelesen
stats