Nüchtern bleiben wird belohnt Serviceplan entwirft die "A-Karte" für die Deutsche Verkehrswacht

Mittwoch, 04. Dezember 2013
Serviceplan kehrt das Arschkarten-Prinzip um (Bild: Agentur)
Serviceplan kehrt das Arschkarten-Prinzip um (Bild: Agentur)


Wer nach einer Party noch fahren muss, während die anderen kräftig bechern dürfen, hat normalerweise die "Arschkarte" gezogen. Serviceplan Berlin und Serviceplan Live kehren dieses Prinzip in einer Kampagne für den Neukunden Deutsche Verkehrswacht nun um: Die beiden Agenturen entwarfen die "Autofahrer-Karte", die dem designierten Fahrer zahlreiche Vorteile beim Discobesuch bringt. So sollen Jugendliche für die Gefahren von Alkohol und Drogen am Steuer snesibilisiert werden. Mit dieser Idee konnte sich Serviceplan im Pitch des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gegen drei andere Agenturen durchsetzen. Besitzer der "A-Karte", die unter dvw-a-karte.de bestellt werden kann, müssen in einer Partynacht zwar nüchtern bleiben, dürfen dafür aber direkt vor dem Eingang teilnehmender Party-Locations parken, müssen am Einlass nicht anstehen, dürfen ihre Garderobe sofort abgeben und können zudem jederzeit einen "Bar-Buddy" in Anspruch nehmen, der ihnen den Weg zur Bar freiräumt. Außerdem erhalten die Fahrer für den Nachhauseweg ein Goodie-Bag mit Überraschungen wie Eiskratzer oder T-Shirts. Zudem ermöglicht die "A-Karte" zur Teilnahme an Gewinnspielen, bei denen etwa ein Limousinen-Service oder Gutscheine für die nächste Party als Gewinne winken.

"Wir setzen in der Kommunikation nicht auf mahnende Motive mit erhobenem Zeigefinger, sondern gehen dorthin, wo wir die Jugendlichen direkt erreichen: in die Locations und ins direkte Umfeld der Diskotheken. Unser A-Karten-Konzept wird große Aufmerksamkeit in der Zielgruppe wecken", sagt Florian Krumrey, Geschäftsführer von Serviceplan Live. Sein Team organisierte auch zwei Partys, bei denen die "A-Karte" bereits eingesetzt werden konnte. Im Vorfeld wurde in regionalen Medien und in Kooperation mit den Discobetreibern auf deren Facebook-Seiten dafür geworben. Plan.net Media in Hamburg unterstützte die Kampagne mit digitalen Mediaschaltungen.

Verantwortlich für die Umsetzung der Kampagne sind die Teams um Krumrey und Jörg Ihlau (Geschäftsführer Serviceplan Berlin) mit Manuel Wenzel (Kreativdirektor Serviceplan Berlin), Felice Nehls (Beratung Serviceplan Berlin) sowie Catharina Bardenhagen und Annika Kopaß (Projektleiter Serviceplan Live). Bei Plan.Net Media Hamburg ist das Team um Geschäftsführerin Diana Degraa zuständig. ire
Meist gelesen
stats