New York Festivals Deutschland räumt 86 Awards ab / Heimat erfolgreichste Agentur Europas

Freitag, 19. Mai 2017
Für den Hornbach-Film "Du lebst. Erinnerst du dich?" gab es für Heimat Gold bei den New York Festivals
Für den Hornbach-Film "Du lebst. Erinnerst du dich?" gab es für Heimat Gold bei den New York Festivals
Foto: Screenshot Youtube

Diese Ausbeute kann sich sehen lassen: Die deutschen Agenturen und Kreativen haben bei den New York Festivals insgesamt 86 Trophäen abgeräumt (12-mal First Prize, 28-mal Second Prize, 46-mal Third Prize) – im Vorjahr waren es lediglich 40. Die meisten deutschen Gold-Awards hat ausgerechnet eine Studentenarbeit gewonnen: "ABC of Death" von Dorian & Daniel für Volvo heimste gleich in drei Kategorien einen First Prize Award ein.
Neben den beiden jungen Filmemachern, die schon im vergangenen Jahr mit dem Spec-Spot "Dear Brother" für Johnnie Walker für internationales Aufsehen sorgten, können sich DDB (zweimal mit "Check It Before It's Removed" für Pink Ribbon sowie mit "Words of Welcome" für Berliner Stadtmission) und Heimat (zweimal mit "The First Analog Webstore" sowie mit "Du lebst. Erinnerst du dich?" jeweils für Hornbach) über drei First Prize Awards freuen. Die übrigen drei Gold-Awards gehen an Serviceplan ("The First Braille Smartwatch" für Dot Corporation), die Miami Ad School Europe ("Name Swap" für Amnesty International) und an den Werbefilm-Studenten Christian Schilling von der Filmakademie Baden-Württemberg ("Kill The Noise" für Ohropax).
Erfolgreichste deutsche Agentur im Wettbewerb ist Heimat mit drei First Prize Awards, fünf Second Prize Awards und 12 Third Prize Awards. Die Berliner Kreativschmiede wurde zudem als "Regional Agency of the Year" für Europa ausgezeichnet. Mit dem Sonderpreis würdigt die Jury insgesamt vier Agenturen, die über die meisten Kategorien hinweg ihre Preise gewinnen konnten. Für Nordamerika wurde McCann New York mit dem Award geehrt, für Südamerika Almap BBDO Sao Paulo sowie Clemenger BBDO Melbourne für den Asien-Pazifik-Raum.
DDB Germany kommt neben seinen drei Gold-Awards noch auf zwei Preise in Silber. Serviceplan bringt insgesamt einen First Prize Award und drei Second Prize Awards – alle für "The First Braille Smartwatch" - mit nach Hause. Viele Medaillen gab es auch für BBDO (einmal Second Prize, 12-mal Third Prize für Dr. Oetker, Pepsi, Smart, True Fruits und Wrigley) und Grabarz & Partner (viermal Second Prize, fünfmal Third Prize für Burger King und Volkswagen) - eine Auszeichnung in Gold sprang für die beiden Agenturen jedoch nicht heraus. Alle deutschen Gewinner gibt es auf der Website der New York Festivals.
Insgesamt zeigte sich die Jury in diesem Jahr großzügiger als noch 2016: Damals wurden insgesamt 301 Preise vergeben, anno 2017 sind es 472 (56 First Prize, 155 Second Prize, 261 Third Prize) plus acht Grand Prize Awards. Den Best-of-Show-Award räumte Clemenger BBDO mit der ungewöhnlichen Verkehrssicherheitskampagne "Meet Graham" für Transport Accident Commission Victoria ab. BBDO gewann die meisten Preise und wurde deshalb zum fünften Mal in Serie zum Network of the Year gekürt. tt
Meist gelesen
stats