Neugeschäft TLGG arbeitet für Bonprix und Ferrero

Montag, 09. September 2013
TLGG-Gründer Temaismithi, Kühne und Bornschein (Foto: Agentur)
TLGG-Gründer Temaismithi, Kühne und Bornschein (Foto: Agentur)

Die Agentur Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG) meldet Neugeschäft. Seit kurzem sind die Berliner Digitalexperten auch für die Modehandelskette Bonprix und den Süßwarenhersteller Ferrero aktiv. Für den Kunden Bonprix, der im Bereich Werbung mit Jung von Matt zusammenarbeitet, entwickelt TLGG eine internationale Strategie für die Positionierung im Social Web. Dabei geht es um die Harmonisierung von Redaktions- und Support-Prozessen in 18 Ländern und um die Entwicklung eines Content-Gesamtpakets. Angesichts dieses veränderten Aufgabenspektrums richtet sich die Agentur selbst neu aus. Bislang trat die von Christoph Bornschein, Fränzi Kühne und Boontham Temiasmithi gegründete Firma als "Deutschlands erste Social-Media-Agentur" auf. Von diesem Label verabschiedet man sich nun und sieht sich fortan als "Agentur für digitale Transformation". "Wir unterstützen Marketing- und Kommunikationsmanager heute dabei, soziale und digitale Technologien strategisch zu nutzen. Bei vielen Projekten geht es darum, Strukturen zu schaffen, die Markenführung und digitale Kommunikation in Geschäftsprozesse integrieren", sagt Bornschein.

Für die Neuausrichtung von TLGG suchen die Gründer und Geschäftsführer neues Personal. Derzeit beschäftigt die Agentur rund 80 Mitarbeiter. Bis zum Jahresende sollen zehn weitere hinzukommen. Bis dahin will man auch die Umsatzmarke von 10 Millionen Euro geknackt haben. mam
Meist gelesen
stats