Neuaufstellung Heye etabliert eigene Einheit für BMW

Donnerstag, 12. Juni 2014
Marco Mehrwald (l.) und Mark Niedzballa (Foto: Heye)
Marco Mehrwald (l.) und Mark Niedzballa (Foto: Heye)


Die Agentur Heye & Partner in München stellt sich für den vor kurzem im Pitch gegen den bisherigen Etathalter Serviceplan gewonnenen Autokunden BMW neu auf. Die DDB-Schwester etabliert unter dem Namen Heye Grid eine eigene Einheit für das Unternehmen. Dort nehmen Anfang Juli rund 30 Mitarbeiter die Arbeit auf. Geführt wird das Team von Kreativchef Marco Mehrwald. Auf Beratungsseite ist vorerst CEO Mark Niedzballa verantwortlich.
Niedzballa hat seinen Job bei Heye im Frühjahr angetreten. Davor war er im Marketing von Opel tätig. "Das Besondere dieser Agentur ist das schnelle Aktionsvermögen und die flexible Strukturierung, um so noch gezielte komplexe Aufgaben bewältigen zu können", sagt Niedzballa. Kreativchef Mehrwald ergänzt: "Diese Agentur wird deutlich weniger traditionell sein - inhaltlich mit digitalem Nukleus und Fokus auf Innovationsprojekte und besonders flachen Hierarchien."

Diese Aussage ist durchaus bemerkenswert. Denn Heye hat von BMW den nationalen Werbeetat und den Etat für Handelsmarketing erhalten. Vor allem im werblichen Bereich dürfte ein großer Teil der Arbeit in der Adaption der zentral von den internationalen Leadagenturen Serviceplan und Kirshenbaum entwickelten Kampagnen bestehen. Dass Heye nun eine eigene Einheit mit den Schwerpunkten Digital und Innovation etabliert, könnte darauf hindeuten, dass sich die Verantwortlichen Hoffnungen auf zusätzliche Aufgaben machen.

Ein anderer Grund für den Start einer separaten Unit mit eigener Infrastruktur könnte sein, dass man die Trennung vom sonstigen Heye-Geschäft und der Schwesteragentur DDB Tribal deutlich machen will. DDB ist europaweite Leadagentur des BMW-Wettbewerbers Volkswagen. Fakt ist: Mehrwald wird seine Rolle als CCO der Heye Group aufgeben und sich künftig bei Grid nur noch um den Kunden BMW kümmern. Den Autohersteller hat er bereits bei seiner vorherigen Station Interone betreut. Dass er künftig keine administrativen Aufgaben mehr wahrnehmen muss, dürfte ihm das Modell besonders schmackhaft gemacht haben. Zum Kreativchef der Heye-Gruppe steigt Geschäftsführer Thomas Pakull auf. mam
Meist gelesen
stats