Networks Ogilvy Berlin verliert zwei von drei Führungskräften

Mittwoch, 06. Juli 2016
Co-Kreativchefin Birgit van den Valentyn steigt bei Ogilvy & Mather Berlin aus
Co-Kreativchefin Birgit van den Valentyn steigt bei Ogilvy & Mather Berlin aus
Foto: Ogilvy

Bei der Berliner Niederlassung von Ogilvy & Mather gehen gleich zwei Führungskräfte von Bord. Co-Kreativchefin Birgit van den Valentyn und Beratungschef Stephen Kimpel werden die Agentur verlassen. Gruppen-CEO Ulrich Klenke bestätigt, dass van den Valentyn gekündigt hat, zur Personalie Kimpel, der nach Informationen von HORIZONT ebenfalls aussteigen will, sagt Klenke nichts. Die beiden waren bislang nicht für eine Stellungnahme erreichbar.
Van den Valentyn hatte Ogilvy & Mather Berlin Anfang 2011 zusammen mit ihrem langjährigen Kreativpartner Tim Stübane aufgebaut. Davor hatten sie schon bei DDB eng zusammengearbeitet. Kimpel stieß Anfang 2013 dazu. Ihr Büro gilt aktuell als das dynamischste in der deutschen Gruppe – auch wenn das Team mit 20 Mitarbeitern deutlich kleiner ist als die Niederlassungen in Frankfurt und Düsseldorf. Vor allem für den wichtigen Kunden Coca-Cola ist das Hauptstadt-Team ein zentraler Ansprechpartner, auch auf europäischer Ebene. Zuletzt wurde zudem der Etat von "BamS" gewonnen. Im internationalen Ogilvy-Netzwerk genießt die Filiale einen guten Ruf.
Beratungschef Stephen Kimpel nimmt ebenfalls seinen Hut
Beratungschef Stephen Kimpel nimmt ebenfalls seinen Hut (Bild: Ogilvy)
Über die Motivation der beiden Führungskräfte, die Agentur zu verlassen, kann nur spekuliert werden. Dem Vernehmen nach haben sie sich mit der Gruppenführung entzweit. Wie aus dem Umfeld der Agentur zu hören ist, wollte das lokale Management mehr Freiheit und das Berliner Büro zu einer eigenständigen Firma ausbauen. Nachdem man sich über die Grundzüge des Plans mit CEO Klenke zunächst anscheinend relativ einig war, ist es über die Details der konkreten Ausgestaltung und Umsetzung des Plans aber wohl zum Bruch gekommen.

Wie es jetzt weitergeht, muss man abwarten. An der Spitze der Berliner Niederlassung steht vorerst nur Stübane. Er wird zum Geschäftsführer der Stammagentur befördert, als deren Zweigstelle die Spree-Filiale nach wie vor eingetragen ist. Klenke kündigt darüber hinaus an, das Führungsteam zu erweitern - mit bisherigen Mitarbeitern, aber auch mit neuen Leuten von außen. Zudem will er in Berlin zusätzliche Expertise in den Bereichen Media und Content aufbauen und enger miteinander verknüpfen, kündigt der CEO an. mam
Meist gelesen
stats