Neptun Award S&F holt Grand Prix mit Opel-Kampagne "Umparken im Kopf"

Freitag, 28. November 2014
Scholz-&-Friends-CCO Niels Alzen freut sich über den Erfolg mit "Umparken im Kopf"
Scholz-&-Friends-CCO Niels Alzen freut sich über den Erfolg mit "Umparken im Kopf"
Foto: Neptun Award

Scholz & Friends sahnt ab: Die Hamburger Kreativagentur hat mit ihrer Kampagne "Umparken im Kopf" für Opel sowohl den Neptun Award der Expertenjury als auch den Publikumspreis Neptun Grand Prix gewonnen. Bereits zum dritten Mal in Serie gingen beide Auszeichnungen an dieselbe Kampagne. Den Nachwuchswettbewerb entschied Martyna Kowalczyk vom Institute of Design mit einer fiktiven Kampagne für Real für sich.
Scholz & Friends erhielt bei der Preisverleihung am Donnerstagabend im Hamburger Savoy Kino ein Mediapaket in Höhe von 300.000 Euro. Hinter den Hamburger Kreativen schafften es Grabarz & Partner (für Peta) und Jung von Matt (für DFB) bei der Expertenjury sowie zweimal Jung von Matt (für DFB und Schalke 04) bei der Publikumsjury aufs Treppchen. Zuvor hatten die auf die Shortlist gewählten Agenturen jeweils zehn Minuten Zeit, ihre Kampagnen den rund 250 Gästen zu präsentieren.
"Der Jurytag und die heutige Veranstaltung haben mir erneut gezeigt, dass der Neptun Award zu einem der härtesten Awards überhaupt gehört, weil man nicht nur erfahrene Juroren auf Cannes Lions- und ADC-Niveau überzeugen, sondern auch ein Publikum aus hunderten Köpfen der Branche für sich und seine Kampagne gewinnen muss", so der Jury Vorsitzende Mirko Kaminski (Achtung). "Strategie und Kreativität sind heute wichtiger denn je, um Kommunikationseffizienz und einen signifikanten ROI insbesondere crossmedial zu erzielen. Das haben besonders die Shortlistplatzierten geschafft". Moderiert wurde der Neptun Award in diesem Jahr erneut von Uwe Jens Neumann und Harald Kratel. Ausrichter des Preises ist das B2B-Netzwerk Hamburg@work. tt

Alle Neptun-Gewinner 2014:

Neptun Award (Expertenjury):
1. Scholz und Friends: "Umparken im Kopf" (Kunde: Opel)
2. Grabarz & Partner: "Tyke" (Peta)
3. Jung von Matt: "Unsere Amateure. Echte Profis" (DFB)
 
Neptun Grand Prix (Publikumsjury):
1. Scholz und Friends: "Umparken im Kopf" (Opel)
2. Jung von Matt: "Unsere Amateure. Echte Profis" (DFB)
3. Jung von Matt: "1000 Freunde - unzählige Kumpel" (Schalke04)
 
Neptun Talents Award (Expertenjury):
1. Martyna Kowalczyk (Institute of Design)
2. Sophier Wolf und Martin Maczurek (Grey Düsseldorf)
3. Frieda Regeheim (Miami Ad School)
 
Best Use of Mobile (Expertenjury):
nicht vergeben

Die Jury

Neben dem Juryvorsitzenden Mirko Kaminski (Achtung Kommunikation) jurierten in diesem Jahr beim Neptun Award Raphael Brinkert (JvM Sports), Gunnar Brune (Tricolore Marketing), Marianne Dölz (Media- und Verlagsexpertin), Jo Marie Farwick (Heimat Werbeagentur), Wolf Heumann (Scholz & Friends), Benedikt Holtappels (GGH), Harry Kratel (MLV Werbeagentur), Norbert Möller (Peter Schmidt Group), Uwe Jens Neumann (Hamburg@work), Reinhard Patzschke (Grabarz & Partner), Oliver Ramm (KolleRebbe), Jens Schrepfer (Oracle), Mark Stohlmann (Telefónica) und Florian Weischer (WeischerMedia).
Meist gelesen
stats