Nachwuchswettbewerb Porsche-Jury zeichnet Lux-Commercial aus

Mittwoch, 26. November 2014
Die glücklichen Gewinner des 11. Porsche International Advertising Award
Die glücklichen Gewinner des 11. Porsche International Advertising Award
Foto: Filmakademie Baden-Württemberg

Andreas Bruns hat sich den 1. Preis und damit 3.911 Euro beim 11. Porsche International Student Advertising Award gesichert. Der Student der Filmakademie Baden-Württemberg konnte sich mit seinem bereits mehrfach preisgekrönten Spot „Save Your Skin“ für sie Seifenmarke Lux gegen die Konkurrenz durchsetzen.

 

„Die Arbeit besticht durch ihre durchgängig herausragende Qualität. Angefangen beim cineastischen Look, über die Ausstattung und das Casting, die Musik bis hin zum Schnitt greift alles perfekt ineinander und definiert somit ein bekanntes Filmgenre erfrischend neu. Der Zuschauer wird vollkommen in den Bann gezogen, bis zum überraschend und humorvollen Ende, das perfekt auf das Produkt abgestimmt ist“, lobt die Jury. Dan Neeson von der britischen National Film and Television School konnte sich über den mit 2.911 Euro dotieren 2. Platz freuen. Über den Social Spot „Once She Was Just Like You“ urteilte die Jury: „Dieser Spot schafft es mit einer unglaublichen Geschwindigkeit und auf sehr bewegende Art und Weise, seine Botschaft zu vermitteln. Gleichzeitig nimmt er sich eines sehr ernsten Themas an, das uns alle betreffen könnte. Animation und Künstlerische Gestaltung werden sehr effektiv und schlau kombiniert, mit einem starken Fokus aufs Detail. Der Spot fesselt die Aufmerksamkeit des Zuschauers bis zum Schluss.“

1.911 Euro für den dritten Platz gehen an Sandin Puce von der Filmakademie Baden-Württemberg, für seinen Spot „Take Your Stage“. Bei diesem Spot für Adidas beeindruckte die Jury die herausragende Originalität und technische Umsetzung des studentischen Drehs: „Beeindruckt hat uns hier, dass der Regisseur vor nichts zurückgeschreckt ist und sich den hohen technischen Herausforderungen des Drehs gestellt hat. Je weiter sich die originelle Geschichte entwickelt, desto mehr packt sie den Zuschauer mit einer fesselnden und gespannten Stimmung bis zur nahtlosen Auflösung unter Wasser.“

Der Sonderpreis, honoriert mit 911 Euro, geht 2014 an den – für einen Social Spot besonders humorvollen – Werbespot: Ihn durfte Martina Plura von der Hamburg Media School, für den Spot „Readers See More“ entgegen nehmen. „Der Film greift ein sensibles Thema mit leichter Hand auf, ohne dabei die ernste Botschaft aus dem Fokus zu verlieren“, urteilte die Jury: „Inszenierung, Schnitt und die Choreographie geben dem Film ein beschwingtes Tempo, das den Betrachter vom ersten Moment an mitnimmt. Zudem ist diese Arbeit der Beweis, das es nicht immer großer Budgets bedarf, um gute Geschichten exzellent umzusetzen.“

Den Preis in der Kategorie „Automobil“ geht an Tobias Haase, von der Filmakademie Baden-Württemberg. Die Jury lobte an seinem Auto-Werbefilm „The Future Chauffeur“ die handwerkliche Umsetzung auf höchstem Niveau: „Drehortauswahl, Kameraarbeit, Musik, Schnittfolge und die Besetzung gehen perfekt Hand in Hand. Der Schlüssel dieser hervorragenden Arbeit ist jedoch die feinfühlige Inszenierung des Hauptdarstellers der die technischen Produktaussagen auf ganz eigene Art und Weise in Szene setzt. Nicht zuletzt der pointiert eingesetzte Humor trägt hier dazu bei, die entscheidende Message im Sinne des Produktes zu erzählen. All das gelingt, ohne einen Moment die Wertigkeit der beworbenen Marke aus dem Fokus zu verlieren.“ ems

Meist gelesen
stats