Nach fünf Jahren Levi's und Wieden + Kennedy gehen getrennte Wege

Mittwoch, 23. Oktober 2013
-
-


Nach fünfjähriger Zusammenarbeit trennt sich Levi's von seiner Leadagentur Wieden + Kennedy, wie "Adage" berichtet. Die Trennung erfolge den Unternehmen zufolge einvernehmlich, jedoch berichteten Insider, dass Differenzen über die kreative Ausrichtung des Jeanslabels die wahre Ursache seien.
Ob die Suche nach einer neuen Agentur schon begonnen habe oder gar bereits ein Nachfolger feststehe, wollte eine Unternehmenssprecherin gegenüber "Adage" nicht konkretisieren. Levi's beschränkte sich zunächst darauf, der alten Agentur zu danken: "Das Team hat uns durch eine bedeutende Phase in der Markenentwicklung von Levi's begleitet", sagte Levi's-Markenchef James Curleigh in einem Statement. Tom Blessington, Managing Director von Wieden + Kennedy in Portland, gab zu Protokoll, dass man die Partnerschaft "mit dem größten Respekt für die Marke" beende.

Wieden +Kennedy hatte das US-Mandat von Levi's bereits 2008 von Bartle Bogle Hegarty übernommen, das in Europa und Asien anschließend noch für die Marke verantwortlich blieb. 2010 übernahm W+K auch hier. Im Folgenden wechselte die Marketingleitung bei dem Jeanshersteller mehrfach: Unter Rebecca Van Dyck, seit Frühjahr 2011 im Amt, launchte Levis die ursprünglich für den US-Markt konzipierte Kampagne "Go Forth" in der ganzen Welt. Hierbei arbeitete Levi's mit dem deutschen Regisseur Ralf Schmerberg zusammen (siehe Spot oben).

Nachdem van Dyck 2012 zu Facebook gewechselt war, blieb der Posten des Marketingleiters bei dem Unternehmen gut ein Jahr vakant, ehe im August dieses Jahres Jennifer Sey übernahm. Inwieweit der Agenturwechsel mit der neuen Marketing-Verantwortlichen zusammenhängt, ist unklar. ire
Meist gelesen
stats