Nach Mercedes-Coup DDB-Kreativchef Amir Kassaei kommt zurück nach Deutschland

Mittwoch, 03. Dezember 2014
DDB-Kreativchef Amir Kassaei
DDB-Kreativchef Amir Kassaei
Foto: H. Schneider

Nach der Ankündigung von Mercedes-Benz, dass Tonio Kröger und André Kemper eine neue Agentur für den Autobauer gründen werden, gibt es jetzt die erste offizielle Reaktion von einem der aktuellen Arbeitgeber der beiden Werber. Und die hat es in sich: Das DDB-Netzwerk, bei dem Kröger als CEO der deutschen Doyle Dane Bernbach Group angestellt ist, kündigt an, dass der weltweite Kreativchef Amir Kassaei in Kürze nach Deutschland zurückkehren wird. Er soll die hiesigen Agenturen der Gruppe unterstützen und eng mit ihnen und ihren Kunden zusammenarbeiten.

Was das für Kröger heißt, zum Beispiel, ob er freigestellt werden soll, ist unklar. Allerdings ist die Entscheidung ein deutliches Signal dafür, dass das Vertrauensverhältnis nachhaltig gestört ist. Dafür spricht auch ein anderer Teil der Mitteilung. Dort heißt es: "Tonio Kröger hat uns vorige Woche darüber informiert, dass er die Doyle Dane Bernbach Group verlässt, um seine eigene Agentur zu gründen. Wir haben einen Vertrag mit Herrn Kröger und würden von ihm erwarten, dass er dessen Bedingungen erfüllt." Das Statement kommt vom weltweiten CEO der DDB-Gruppe Chuck Brymer. Er und Kröger sollen nicht gerade den besten Draht zueinander haben.

Brymer erklärt darüber hinaus, dass man keine Probleme bei der Betreuung der Kundenbeziehungen oder für die eigene Arbeit sehe. Die Agenturen der Gruppe stünden gut da und hätten erfahrene Manager als Schnittstelle zu den Auftraggebern an der Spitze. In der Mitteilung findet sich kein Wort des Bedauerns über Krögers interne Ankündigung - auch keine Würdigung seiner Leistung für die Agentur. Mit Kassaei wird nun ausgerechnet Krögers früherer Partner ein Auge auf die Geschäfte in Deutschland werfen. Die beiden haben die deutsche DDB-Gruppe von 2003 bis zur Berufung von Kassaei zum weltweiten Kreativchef des Networks im Jahr 2011 gemeinsam geführt. Seinen Job als Global CCO wird Kassaei parallel zu seiner neuen Aufgabe in Deutschland ausüben.

André Kemper (l.) und Tonio Kröger wollen eine Agentur für Mercedes gründen
André Kemper (l.) und Tonio Kröger wollen eine Agentur für Mercedes gründen (Bild: dfv)
Von Kröger und seinem künftigen Geschäftspartner Kemper gibt es bislang übrigens keine Äußerung zur geplanten Neugründung für Mercedes-Benz. Auch Kempers aktueller Arbeitgeber Commarco hat noch nichts zum Thema gesagt. Die Agentur, die die beiden Werber für die Marke mit dem Stern starten wollen, soll Mitte 2015 die Arbeit aufnehmen. Wann und wie Kemper und Kröger aus ihren bisherigen Arbeitsverhältnissen herauskommen, ist nicht bekannt. Kempers derzeitiger Kunde Opel hatte vorige Woche darauf hingewiesen, dass der Kreative einen Vertrag mit der Opel-Agentur Scholz & Friends habe, der bis April 2016 laufen soll.

André Kemper und Tonio Kröger
Bild: dfv

Mehr zum Thema

Mercedes-Coup Opel erwartet Vertragstreue von André Kemper

Über Krögers Vertragslaufzeit ist nichts bekannt. Sein Kalkül könnte aber womöglich sein, dass er frühzeitig freigegeben wird. Immerhin ist sein künftiger Kunde Mercedes-Benz einer der großen Auftraggeber der DDB-Muttergesellschaft Omnicom. Und die dürfte wenig Interesse an Scherereien mit dem Autokonzern haben und - so eine denkbare Option - vielleicht Druck auf DDB ausüben. mam

Exklusiv für Abonnenten

Mehr zur Etatvergabe von Mercedes-Benz lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 49/2014 vom 4. Dezember, die auch auf dem iPad oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonennten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats