Nach Etatverteidigung FJR entwickelt Weihnachtskampagne für Rosetta Stone

Dienstag, 12. November 2013
-
-

Die Münchner Agentur Fahrnholz & Junghanns & Raetzel (FJR) hat sich in einem internationalen Pitch gegen mehrere Mitbewerber durchgesetzt und so den Kommunikationsetat von Rosetta Stone verteidigt. Für den Anbieter von Sprachlern-Programmen hat die Agentur nun eine Weihnachtskampagne entwickelt, die Print- und Online-Werbung umfasst. Das Unternehmen wirbt auf den Motiven mit der Botschaft "Manche Dinge versteht man ohne Worte. Alles andere mit Rosetta Stone", die Betrachter dazu verleiten soll, das Lernen einer neuen Sprache zu verschenken. Die Kampagne umfasst Anzeigenschaltungen in Printmedien wie "Süddeutsche Zeitung", "Die Welt" und "BZ". Neben flankierenden Online-Maßnahmen wird sie auch in Großbritannien gestartet.

Bei FJR zeichnen Frederik Kittsteiner (Geschäftsführung), Yvo Helmerich (Creative Director), Stephan Eichler (Art Director), Stephanie Wilckens (Text), Fabienne Stramm (Text) sowie Marcus Kotarba (Etat Director) verantwortlich. Die Münchner Agentur ist bereits seit 2010 für Rosetta Stone im deutschen und englischen Markt tätig. tt
Meist gelesen
stats