Musikstreaming Dojo verhilft Deezer zum schrägen TV-Debüt

Freitag, 10. Oktober 2014
Szene aus der deutschen TV-Premiere von Deezer
Szene aus der deutschen TV-Premiere von Deezer
Foto: Bild: Deezer/Screenshot Youtube

Bislang hat sich Deezer mit Werbemaßnahmen zurückgehalten und konzentrierte sich etwa auf das Presenting der Pro-Sieben-Show "Keep your light shining". Nun startet der französische Musikstreamingdienst seine erste große TV-Kampagne in Deutschland.
Die insgesamt vier TV-Spots werden auf den Sendern der Pro Sieben Sat 1-Gruppe sowie online zu sehen sein und sollen die Markenbekanntheit von Deezer steigern. Die Sendergruppe ist seit Mitte des Jahres an Deezer beteiligt und pusht dieses Engagement nun mit Mediavolumen.
In der Kampagne greift Deezer das Markenversprechen "Hör, was du hören willst" humorvoll auf. Ein Beispiel: In einem Spot bekommt ein verschlafener Bürohengst gar nicht mit, dass ihn sein Chef gerade ordentlich zur Sau macht. Stattdessen hört er eine sehr impulsive Lobrede auf seine Kunstfertigkeit beim Erdnüsse verspeisen. Mit der Kampagne wolle man nicht das Musikstreaming erklären, sagt Deezer-Geschäftsführer Michael Krause. Vielmehr ginge es darum, den Zuschauer neugierig zu machen. "Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, die Message unserer Marke und unsere USPs in einem TV-Spot zu erzählen, ohne den Zuschauer mit Details zu überfordern" so Krause.

Verantwortlich für die Kreation der Kampagne ist die Berliner Agentur Dojo. Die Kreuzberger Kreativen um Kreativchef Joachim Bosse sicherten sich den Deezer-Etat nach Angaben des Unternehmens in "einem klassischen Pitch mit namhaften Agenturen". Produziert wurden die Spots von Bigfish unter der Regie von Micky Suelzer, für den Sound sorgte Hesse Studios. Vor der Kamera agieren im Büro-Spot der Brite Matt Kaufmann und Michael S. Ruscheinsky, mit David Bredin und Jana Pallaske sollen in der Kampagne aber auch aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler auftreten.

Deezer ist in mehr als 180 Ländern verfügbar und hat nach eigenen Angaben 16 Millionen monatlich aktive Nutzer. Neben einer Basisversion, in der Werbung angezeigt wird, gibt es auch eine kostenpflichtige Premium-Variante. Nach Deezer-Angaben wird diese Version von 5 Millionen Nutzern in Anspruch genommen. Derartige Bezahlmodelle sind der wichtigste Wachstumstreiber der boomenden Musikstreaming-Branche: Im vergangenen Jahr erzielten die insgesamt 17 Anbieter in Deutschland aus bezahlten Abos und werbefinanzierten Services einen Gesamtumsatz von 68 Millionen Euro, das entspricht einer Steigerung von 91,2 Prozent im Vergleich zu 2012. ire
Meist gelesen
stats