Mini Deutschland Serviceplan Campaign X realisiert erste deutsche Kampagne für den neuen Clubman

Montag, 29. August 2016
Der Spot wurde von Serviceplan entwickelt
Der Spot wurde von Serviceplan entwickelt
Foto: Mini

Der neue Mini Clubman bekommt erstmals einen eigenständigen Werbeauftritt für den deutschen Markt. Damit soll er als Angreifer in der Golf-Klasse positioniert werden. Vor rund einem Jahr wurde das überarbeitete Modell als 5-Sitzer gelauncht und mit einer internationalen Kampagne der Londoner Agentur Crispin, Porter & Bogusky (CP&B) präsentiert. "Mach, was Du fühlst" lautete das Motto, das die deutsche Leadagentur Serviceplan Campaign X nun auch in ihrer Kampagne aufgreift.

Während bei der Einführung das neue Design und die Ästhetik des Mini Clubman fokussiert wurden, steht jetzt die Alltagstauglichkeit des Modells im Vordergrund. Der Leitgedanke dahinter: Der Clubman ist der erste Kombi, der ein Mini ist und vereint somit einen praktischen, rationalen Nutzwert und Fahrkomfort mit dem typischen Mini-Feeling. Darunter versteht die BMW-Tochter Attribute wie Fahrspaß, Individualität und anspruchsvolles Design. Die Kampagnenheadline lautet entsprechend: "Kombi. Aus nützlich und will ich." Herzstück der Kampagne ist ein Film, der in unterschiedlichen Varianten im TV und Online eingesetzt wird. Darin spricht der Berliner Möbeldesigner Albrecht von Alvensleben über die Ähnlichkeiten zwischen seinem Job und dem Konzept des Mini Clubman. Der Film fügt sich strategisch in die Einführungskampagne von CP&B ein, die seinerzeit ebenfalls eine dokumentarische Online-Kampagne lanciert hatten, in der Protagonisten über ihre ungewöhnlichen Berufe und Lebensphilosophien sprachen.

Der deutsche Auftritt von Serviceplan Campaign X hat eine Besonderheit: Bei der Kampagne hat die Agentur eng mit Sony zusammengearbeitet und den Auftritt somit um eine musikalische Dimension ergänzt. So steuert die bei Sony unter Vertrag stehende neuseeländische Indie-Rock-Band No Wyld nicht nur den Kampagnensong bei. Im Making-Off des Werbefilms erzählen die Musiker, dass sie an ihre Musik eine ganz ähnliche Herangehensweise haben wie von Alvensleben bei der Herstellung seiner Möbelstücke, die unter dem Label Bullenberg verkauft werden.

Bullenberg und No Wyld seien zwei Protagonisten aus zwei unterschiedlichen Welten, die dennoch eins vereint: Sie kombinieren ihre Leidenschaft für das Schöne und die Ästhetik mit ihrem Sinn für das Praktische und schaffen damit Außergewöhnliches, erläutert Ulrike von Mirbach, Leiterin Marketing Mini Deutschland. Dafür stehe auch der Mini Clubman.

Neben dem Film, der im TV, Kino und auf diversen Online-Kanälen eingesetzt wird, gibt es flankierende Print- und Out-of-Home-Maßnahmen, unter anderem an den Flughäfen in München, Frankfurt und Hamburg. bu

 
Meist gelesen
stats