Mindshare Katja Brandt kommt für Christof Baron

Donnerstag, 09. Juni 2016
Christof Baron tritt ab
Christof Baron tritt ab
Foto: Mindshare

Für die Mediaagentur Mindshare ist es ein Einschnitt, wie er tiefer nicht sein könnte: Nach sage und schreibe 27 Jahren verlässt Christof Baron das Unternehmen. Für ihn kommt Katja Brandt, die in übergeordneter Position für Deutschland, Österreich und die Schweiz verantwortlich sein wird. Brandt war bisher Deutschlandchefin von Vizeum. Für das Dentsu Aegis Network (DAN) ist der bereits Anfang der Woche bekannt gewordene Abgang Brandts ein ziemlicher Schlag ins Kontor - sie zählte zu den Vorzeige-Managern des Networks und konnte in den vergangenen Jahren auch im Neugeschäft stark punkten. Brandt für Baron - was bedeutet das für Mindshare? Und wie geht es jetzt mit Baron weiter?

Zunächst zu Mindshare

Die zum Network Group M gehörende Agentur, nach Billings in Deutschland im letzten Recma-Ranking die Nummer 5 im Markt, hat zwei knüppeldicke Jahre hinter sich. Die Schwierigkeiten begannen, als Baron den CEO-Posten in Deutschland an Christian Scholz abgab und sich fortan internationalen Aufgaben im Network widmete. Scholz, der der Agentur einen strammen Modernisierungskurs verordnete, gilt zwar als fähiger Mann, kam bei Mindshare aber einfach nicht richtig voran - intern lief er ein ums andere Mal gegen die Wand, hinzu kam, dass er im Neugeschäft zu wenig bewegen konnte. Anfang März verabschiedete sich Scholz schließlich Richtung Initiative (IPG Mediabrands), seit 1. Mai führt der 40-Jährige Sebastian Hupf das Regiment. Eine seiner wichtigsten Aufgaben lautet, einer zutiefst verunsicherte Mannschaft wieder Freude und Angriffslaune zu vermitteln. 
Übernimmt das Ruder: Katja Brandt
Übernimmt das Ruder: Katja Brandt (Bild: Vizeum)
Das also ist die Situation, die Brandt vorfindet. Ist sie die Richtige, die Agentur wieder nach vorne zu bringen? Viel spricht dafür, nicht nur die guten Zahlen bei Vizeum. Mindshare stand immer dafür, ein bisschen „more „sophisticated“ als die anderen Group-M-Agenturen zu sein - dieselbe Rolle spielt Vizeum innerhalb von DAN. 
Karin Libowitzky folgt auf Katja Anette Brandt
Bild: Vizeum

Mehr zum Thema

Vizeum Deutschland Karin Libowitzky folgt auf Katja Anette Brandt

Zudem gilt Brandt als gute Motivatorin und als eine Managerin, die großen Wert auf Teamspirit legt. Wie Brüll und Hupf steht sie für eine ausgeprägte Kundenorientierung. Vor ihren elf Jahren bei Vizeum war Brandt unter anderem Managing Director bei Europcar und Brand Manager bei Reckitt Benckiser. 

Auch wenn Matthias Brüll (Deutschlandchef Group M) und Nick Emery (Global CEO Mindshare) mit der Verpflichtung von Brandt einen ziemlichen Coup gelandet haben - der Abschied von Baron wiegt schwer, sehr schwer. Es gibt wohl kaum einen zweiten Mediaagentur-Manager, der in den vergangenen Jahren so viel Kluges und Wegweisendes zu den großen Media-Debatten beizutragen hatte und so sehr - und zurecht - in dem Ruf steht, einer der Vordenker der Branche zu sein. Mindshare ohne Baron - an den Gedanken wird man sich erst gewöhnen müssen.
Christian Scholz
Bild: Mindshare

Mehr zum Thema

Mindshare CEO Scholz geht, Güzey und Lass übernehmen

Die gute Nachricht ist: Baron wird sich nicht aus der Branche verabschieden. Eher schon im Gegenteil, der Mann hat noch eine ganze Menge vor. Wer in den vergangenen Monaten mit ihm sprach, spürte, wie sehr es ihn drängt, im Mediageschäft mit neuen Ansätzen noch einmal wirklich etwas zu bewegen. Wo in welcher Funktion er das machen wird? Das ist jetzt wohl eine der interessantesten Fragen in der Branche.

Und noch eine Bemerkung am Rande: Als Scholz bei Mindshare hinwarf, fand sich in der offiziellen Pressemitteilung von Mindshare kein Wort des Dankes für den scheidenden CEO - ein seltener Affront. Bei Baron ist das ganz anders - siehe die nachfolgenden offiziellen Statements. 

Das sagen die Beteiligten


Nick Emery, Global CEO Mindshare:

"Katja zeichnen ihr ausgeprägtes Markenverständnis und ihre hohe Mediakompetenz gleichermaßen aus, die sie sich auf Kunden- und Agenturseite erworben hat. Gemeinsam mit Sebastian Hupf wird sie ein leistungsstarkes Team bilden, um Mindshare Deutschland und DACH in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Gleichzeitig bedauern wir Christofs Ausstieg sehr. Er ist durch und durch ,purple’. Wir haben das Unternehmen gemeinsam aus der Taufe gehoben und können ihm für seine visionären Ideen, sein Commitment und seine Professionalität nicht genug danken. Wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft und verbinden dies mit dem Dank des gesamten Networks. Wir werden ihn alle bestimmt vermissen."

Matthias Brüll, CEO GroupM Germany:

"Wir freuen uns sehr darauf, Katja bei Mindshare begrüßen zu dürfen. Mit ihrer klaren Perspektive auf das Business wird sie die gesamte Gruppe stärken. Christof war eine große Bereicherung für Mindshare und Group M in Deutschland und es tut uns sehr leid, dass er uns verlässt. Wir wünschen ihm viel Erfolg für seine künftigen Herausforderungen."

Katja Anette Brandt, CEO Mindshare DACH:

"Mindshare ist eine sehr attraktive Agenturmarke und ich bin stolz darauf, bald zum Team zu gehören. Ich freue mich bereits auf die enge Zusammenarbeit mit dem hervorragenden Management-Team von Mindshare und Group M, um Mindshare und seine Kunden in eine erfolgreiche Zukunft zu führen."

Christof Baron, Chairman Mindshare Germany und CEO Mindshare CEE:

"Mindshare habe ich viel zu verdanken. Die Agentur hat mich all die Jahre intensiv gefördert und gefordert – erst das deutsche Management und mein Mentor in Person von Paul Vogler wie auch später im internationalen Board. Der Abschied von Mindshare fällt mir nicht leicht, da ich in den vielen Jahren in dem Netzwerk mit herausragenden Persönlichkeiten und tollen Kunden zusammenarbeiten durfte, die Mindshare und mir ihr Vertrauen geschenkt haben und denen ich mich eng verbunden fühle. Nach all den Jahren ist es nun aber an der Zeit, noch einmal etwas Neues zu wagen. Wir leben in einer der aufregendsten Zeiten überhaupt und deshalb gilt für mich: Wann, wenn nicht jetzt! js

Meist gelesen
stats