Mindshare Geschäftsführer Andreas Schmitt verlässt die Agentur

Donnerstag, 16. April 2015
Andreas Schmitt und Mindshare gehen getrennte Wege
Andreas Schmitt und Mindshare gehen getrennte Wege
Foto: Agentur
Themenseiten zu diesem Artikel:

Andreas Schmitt Mindshare Christian Scholz


Nach 22 Jahren in Diensten von Mindshare ist Schluss. Geschäftsführer Andreas Schmitt verlässt die WPP-Tochter zur Jahresmitte. Laut Pressemitteilung will er sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. Wie die aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Schmitt hatte seine Laufbahn 1993 bei der Mindshare-Vorgängeragentur Media Consult begonnen.
Bei Mindshare stieg er 2001 zum Geschäftsführer Mediaplanung auf. Zuletzt verantwortete er ebenfalls als Geschäftsführer den Mediaeinkauf für Kunden Kunden wie Haribo, Boehringer und Unilever. Um den Etat des für die Agentur enorm wichtigen Konsumgüterriesen läuft derzeit ein Pitch. Hier tritt Mindshare zur Verteidigung an. "Andreas Schmitt zählt zu den versierten Generalisten der Branche mit umfassenden Kenntnissen in Strategie wie auch im Einkauf. Für seine Zukunft wünschen wir ihm das Beste und danken ihm für den außerordentlichen Beitrag zum Erfolg der Agentur", sagt CEO Christian Scholz. Mindshare stellt sich derzeit neu auf. Zuletzt wurde mit Timucin Güzey ein Digitalchef verpflichtet. In die neue Konstellation passt Schmitt offenbar nicht mehr so richtig. "Der Weggang nach zwei Jahrzehnten fällt natürlich schwer", sagt der 47-Jährige, "dennoch freue ich mich jetzt sehr darauf, noch einmal etwas Neues anzupacken". Zum Führungsteam der Agentur gehören derzeit neben CEO Scholz die beiden COOs Holger Thalheimer und Michaela Ihlefeld, Finanzchef Claus Lass sowie Chairman Christof Baron. mam
Meist gelesen
stats