Metro Serviceplan Hamburg gewinnt den Etat von Cash & Carry

Donnerstag, 11. September 2014
Alexander Schill (l.) und Jörg Schultheis können mit Serviceplan Hamburg bei Metro punkten
Alexander Schill (l.) und Jörg Schultheis können mit Serviceplan Hamburg bei Metro punkten
Foto: Foto: Agentur

Nach dem schmerzhaften Verlust des deutschen BMW-Etats gibt es für die Agentur Serviceplan Hamburg nun wieder eine positive Nachricht. Das Team um Standortchef Jörg Schultheis und Kreativchef Alexander Schill hat nach Informationen von HORIZONT den Werbeetat von Metro Cash & Carry gewonnen. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es bislang nicht. Die Entscheidung, die nach einem Pitch fiel, kann aber als sicher gelten.
Das Nachsehen hat unter anderem der bisherige Etathalter TBWA in Düsseldorf. Die Omnicom-Tochter hatte das Mandat als kreative Leadagentur von Metro Cash & Carry erst Ende 2013 gewonnen und unter dem Motto "You & Metro" eine große Imagekampagne realisiert. Laut Auskunft von TBWA hat man das Mandat jetzt freiwillig zurückgegeben. Denn in der neuen Struktur - nach dem wechselseitigen Einstieg stehen die Heimat-Chefs Matthias von Bechtolsheim, Andreas Mengele und Guido Heffels auch an der Spitze von TBWA - war die Betreuung wegen eines Konkurrenzkonflikts nicht mehr möglich: Heimat arbeitet für Rewe. Serviceplan Hamburg kann mit dem Erfolg bei Cash & Carry das Geschäft mit Metro deutlich ausbauen. Die Agentur betreut bereits die Elektronikhandelskette Saturn, die ebenfalls zum Konzern gehört. Darüber hinaus arbeiten weitere Ableger der Serviceplan-Gruppe für Marken des börsennotierten Kunden, zum Beispiel für Redcoon. Welches Honorarvolumen der neu gewonnene Etat ausmacht, ist nicht bekannt. Er dürfte aber helfen, die Einbußen durch den BMW-Abgang besser zu verkraften. mam
Meist gelesen
stats