Mercedes-Agentur Tonio Kröger einigt sich mit DDB

Donnerstag, 05. Februar 2015
Tonio Kröger (r.) hat sich mit seinem bisherigen Arbeitgeber geeinigt, André Kemper ist noch nicht frei
Tonio Kröger (r.) hat sich mit seinem bisherigen Arbeitgeber geeinigt, André Kemper ist noch nicht frei
Foto: dfv
Themenseiten zu diesem Artikel:

Tonio Kröger Mercedes-Benz DDB André Kemper


Für einen der beiden designierten obersten Mercedes-Benz-Werber hat die Hängepartie ein Ende: Tonio Kröger ist Ende Januar als CEO der DDB-Holding ausgeschieden - und hat damit freie Bahn für seine künftige Aufgabe. Wie bekannt soll er zusammen mit dem Kreativen André Kemper eine neue Agentur für den Stuttgarter Autohersteller aufbauen.
"Dr. Tonio Kröger ist nicht mehr bei Doyle Dane Bernbach Group GmbH beschäftigt", lautet die automatische Antwort, die man auf eine E-Mail an seine dortige Adresse erhält. Die Modalitäten des Ausstiegs sind geheim, dem Vernehmen nach haben sich die Parteien aber auf eine Aufhebung des Arbeitsvertrags zum 31. Januar geeinigt – ohne weitere Ansprüche oder Forderungen zu erheben. Co-Geschäftsführer Klaus Holthausen führt ebenfalls Gespräche über seine Zukunft bei der Omnicom-Tochter. Ob er sich früher oder später Kröger anschließen will, ist unklar. Fakt ist: Kröger kann jetzt auch offiziell damit beginnen, die neue Agentur zu gründen, die er gemeinsam mit Kemper führen soll. Obwohl bei ihm keine arbeitsrechtlichen Hürden mehr bestehen, will sich der bisherige DDB-Manager weiterhin nicht offiziell zum Stand der Dinge äußern. Gleichwohl laufen die Vorbereitungen für den Start auf Hochtouren. Derzeit schaut sich Kröger nach geeigneten Agenturräumen in Berlin um. Eine Option ist, das Büro der insolventen Messe Bread & Butter in der Münzstraße zu übernehmen. Auch die Personalsuche ist bereits in vollem Gange, gestaltet sich aber wohl nicht ganz einfach. Noch ist nicht bekannt, wer zum Team gehören soll. Auf Beratungsseite ist Christian Hupertz, früherer Mercedes-Werber bei Springer & Jacoby und Jung von Matt und heute in Diensten von Peek & Cloppenburg, ein Kandidat. In der Kreation gilt es, Mitstreiter für den durchaus polarisierenden Kemper zu finden. Wann dieser an Bord kommt, ist unklar. Sein Vertrag mit Commarco, wo er für Opel wirbt, läuft bis März 2016. Schon kursieren Gerüchte, dass man zur Gründung eine bestehende Einheit an Bord holen könnte, um schneller arbeitsfähig zu sein. Diverse Namen sind im Umlauf.
Thomas Strerath
Bild: Alexander Hassenstein

Mehr zum Thema

Thomas Strerath über Mercedes-Benz Der Sepp-Blatter-Gedächtnis-Pitch

Dass die neue Agentur wie ursprünglich geplant im April eröffnen und im Juli das Geschäft von Etathalter Jung von Matt übernehmen kann, ist unwahrscheinlich. Der Kunde hat aber bereits durchblicken lassen, dass es ihm nicht auf den genauen Starttermin, sondern auf das Modell als solches ankommt und hat 2015 als Übergangsjahr ausgegeben - trotz IAA im Herbst. Bei größeren Verzögerungen könnten übergangsweise JvM oder der internationale Stammpartner BBDO einspringen. mam
Meist gelesen
stats