Mercedes-Agentur Klaus Holthausen folgt Tonio Kröger zu Antoni

Mittwoch, 15. April 2015
Klaus Holthausen wird Geschäftsführer bei Antoni
Klaus Holthausen wird Geschäftsführer bei Antoni
Foto: Draft FCB
Themenseiten zu diesem Artikel:

Tonio Kröger André Kemper Jung von Matt Mercedes-Benz


Im März hat Klaus Holthausen das Management der deutschen DDB-Holding verlassen - damals mit angeblich unbekanntem Ziel. Jetzt ist klar, wohin es ihn zieht: Der 57-Jährige schließt sich seinem Ex-Chef Tonio Kröger an und wird Geschäftsführer der neuen Mercedes-Agentur Antoni. Das geht aus einem Eintrag im Handelsregister hervor.
Holthausen ist wie die beiden Gründer Kröger und André Kemper ein Gewächs der früheren Kultagentur Springer & Jacoby. Weitere Stationen des auf Finanzen und Strukturen spezialisierten Managers waren die BBDO-Gruppe, FCB und die Doyle Dane Bernbach Group. Diese befindet sich derzeit in Auflösung beziehungsweise soll in eine reine Servicegesellschaft umgewandelt werden. Dass Holthausen bei Antoni einsteigt, ist keine große Überraschung. Ihm wird schon länger nachgesagt, dass er weiter mit Kröger zusammenarbeiten will. Auch Kemper kennt er gut. Dieser hatte ihn während seines kurzen Gastspiels bei BBDO zu der Omnicom-Tochter geholt. Bislang hatte Holthausen Hinweise auf einen Wechsel zu Antoni auf Nachfrage stets dementiert. Nicht bekannt ist, ob er auch Gesellschafter der Agentur wird.
Sven Dörrenbächer
Bild: Interone

Mehr zum Thema

Neue Mercedes-Agentur Es ist ein "Antoni" / Dörrenbächer und Pross führen das Tagesgeschäft

Um das operative Tagesgeschäft kümmern sich wie berichtet die beiden Partner und Geschäftsführer Sven Dörrenbächer (Beratung) und Martin Pross (Kreation). Dem Vernehmen nach soll auch der bisherige Kreativchef von DDB Berlin Matthias Schmidt dazustoßen. Eine Bestätigung dafür gibt es bislang allerdings nicht. Offiziell wird Antoni die Arbeit am 1. Juli aufnehmen. Das Startteam soll 35 bis 40 Mitarbeiter umfassen. Bis die ersten größeren Arbeiten aus der Feder von Kemper, Pross und Co zu sehen sein werden, dauert es allerdings noch etwas. Bei großen Modellreihenkampagnen beträgt der Vorlauf in der Regel bis zu einem Jahr, manchmal sogar etwas mehr.

Bis es soweit ist, kümmert sich der bisherige Etathalter Jung von Matt weiter um die Werbung von Mercedes-Benz. Der Vertrag endet zwar zum 30. Juni, die Agentur wird aber noch bis weit in die zweite Jahreshälfte verschiedene Projekte für den Stuttgarter Autobauer umsetzen. Parallel schauen sich die JvM-Chefs Peter Figge und Jean-Remy von Matt nach einem neuen Auftraggeber aus der Automobilbranche um. Ein Unternehmen, mit dem sie in Kontakt stehen, ist der koreanische Hersteller Kia. mam
Meist gelesen
stats