Mega-Deal Instagram soll bis zu 100 Millionen Dollar von Omnicom einstreichen

Montag, 10. März 2014
Logo von Instagram (Foto: Instagram)
Logo von Instagram (Foto: Instagram)

Es wäre ein Werbedeal der ganz großen Sorte: Knapp zwei Jahre nach der Übernahme durch Facebook hat der Social-Media-Dienst Instagram eine Partnerschaft mit Omnicom an Land gezogen, die ein Gesamtvolumen von bis zu 100 Millionen Dollar haben soll. Das berichtet das Branchenmagazin "Advertising Age". Demnach soll die Agenturgruppe für ein Jahr im großen Umfang Anzeigen bei Instagram buchen, die dann in den Streams der Nutzer sichtbar werden. Der Deal soll Marken betreffen, die mit den Media- und Kreativagenturen (wie BBDO, DDB und TBWA/Chiat/Day) aus dem Hause Omnicom zusammenarbeiten. Instagram hat die Kooperation zwar bestätigt, die im Raum stehenden Zahlen jedoch nicht kommentiert.

"Unsere Werbestrategie wird sich durch die Partnerschaft nicht ändern. Unsere User werden weiterhin eine begrenzte Anzahl von tollen, hochwertigen Fotos und Videos von ausgewählten Marken sehen, die bereits eine starke Präsenz bei Instagram haben", so Jim Squires, Director of Market Operations bei dem Unternehmen, in einem Statement. "Wir werden zusammen Kampagnen entwickeln, die unseren Usern fantastische Bilder liefern. Es ist ein aufregendes neues Kapitel und wir freuen uns auf großartigen kreativen Content, der aus dieser Partnerschaft hervorgeht."

Der lange werbefreie Dienst will demnach nur auf Werbung setzen, die im typischen Instagram-Gewand erscheint - das heißt auf bearbeitete Bilder und sehr kurze Videos. Laut dem "Ad-Age"-Bericht ist Instagram auch in Gesprächen mit der Publicis-Mediaagentur Starcom Media Vest. Ins Bild würde es passen. Schließlich sollen Omnicom und Publicis noch in diesem Jahr ihre geplante Fusion perfekt machen. Facebook hat den Bilderdienst Instagram 2012 für etwa 760 Millionen Euro gekauft. tt
Meist gelesen
stats