Serviceplan Ex-Bauer-Manager Fuhlisch soll Mediaplus-Team in Berlin aufbauen

Montag, 01. Dezember 2014
Standortchef Jörg Schultheis (li) mit dem Geschäftsführer von Mediaplus Andreas Fuhlisch vor ihrer Löwensammlung
Standortchef Jörg Schultheis (li) mit dem Geschäftsführer von Mediaplus Andreas Fuhlisch vor ihrer Löwensammlung
Foto: Foto: Mediaplus
Themenseiten zu diesem Artikel:

Andreas Fuhlisch Mediaplus BAUER Mediaagentur


Acht Monate arbeitet Andreas Fuhlisch nun schon bei Mediaplus im Hamburger Haus der Kommunikation der Serviceplan-Gruppe. Das erste öffentliche Zwischenfazit des langjährigen Bauer-Managers klingt überaus positiv: „Wenn ich gewusst hätte, wie interessant die Arbeit hier ist, hätte ich das schon viel früher gemacht.“

Vier von fünf Pitches konnte die Mediaagentur seinen Angaben zufolge seit seinem Amtsantritt für sich entscheiden und damit das Billingvolumen von vorher 35 Millionen auf 70 Millionen Euro steigern. Offiziell nennen können er und Standortchef Jörg Schultheis allerdings nur das Mandat von Continental Foods in Lübeck. Dessen Suppenmarke Erasco steht neben der Rügenwalder Mühle, dem Kreuzfahrtanbieter Aida und dem Modelabel Tom Tailor bei den Hamburgern Mediaexperten auf der Kundenliste. Betreut werden diese Budgets von 22 Mitarbeitern.

„Wenn ich gewusst hätte, wie interessant die Arbeit hier ist, hätte ich das schon viel früher gemacht.“
Andreas Fuhlisch
Laut Schultheis habe die Hamburger Mediaplus den Turnaround geschafft, doch noch sieht er „im Norden Handlungsbedarf, aber mit Fuhlisch werden wir unsere Wachstumsstrategie umsetzen.“ Zum Norden zählt er auch den Berliner Standort der Serviceplan-Gruppe, wo Fuhlisch in den kommenden Monaten ein Mediaplus-Team aufbauen soll.

In Hamburg plant der 46-Jährige wiederum ein weiteres Kompetenzteam für den Mode- und Beauty-Bereich. Mit diesen Werbekunden ist der frühere Verlagsmanager bei Bauer ohne Zweifel gut vernetzt. Doch noch gibt es keine konkreten Aufträge aus diesem Segment, „aber die ersten Projektgespräche laufen“, erklärt Fuhlisch.

Zwischen den Jahren wird er allerdings wie alle anderen 270 Mitarbeiter im Hamburger Haus der Kommunikation nicht erreichbar sein, denn da werden die Umzugskisten gepackt. Am 5. Januar wird das neue Haus im Elbhof seine Pforten öffnen, wo dann alle Disziplinen der Serviceplan-Gruppe auch physisch unter einem Dach vereint sein werden. ejej 

Exklusiv für Abonnenten

Den gesamten Artikel lesen Sie in der aktellen Ausgabe von HORIZONT, die auch auf dem iPad oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonennten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats