Mediapitch Ikea Deutschland stellt Mediacom auf den Prüfstand

Dienstag, 12. Juli 2016
Ikea überprüft den Mediaeinkauf nun auch in Deutschland
Ikea überprüft den Mediaeinkauf nun auch in Deutschland
Foto: Ikea / Helmut Stettin
Themenseiten zu diesem Artikel:

IKEA Mediacom Dentsu Group M Vizeum Grabarz & Partner


Der Pitch um den internationalen Mediaetat von Ikea ist seit wenigen Tagen entschieden. Das Rennen um das 400 Millionen Euro schwere Budget haben wie berichtet die beiden Agenturnetworks Group M und Dentsu Aegis gemacht. Dass die Group-M-Tochter Mediacom hierzulande weiter am Ruder bleibt, ist aber längst nicht ausgemacht. Grund: Jetzt wird auch in Deutschland gepitcht.
Ikea hatte in der vergangenen Woche verkündet, in Zukunft weltweit mit den beiden Networks Group M und Dentsu Aegis zusammenarbeiten zu wollen. Bei der im April 2016 gestarteten Ausschreibung hatte sich Ikea von ID Comms (strategische Beratung) und dem Medienkontrollspezialisten MediaPath beraten lassen. 
Ikea Fahnen
Bild: Ikea / Helmut Stettin

Mehr zum Thema

Ikea Group M und Dentsu Aegis entscheiden globalen Mediapitch für sich

Für den in Deutschland zuständigen Etathalter Mediacom war der Pitch-Ausgang eigentlich eine gute Nachricht. Schließlich gehört Mediacom als Group-M-Tochter zum erlauchten Kreis jener Agenturen, für die sich Ikea nun weltweit entschieden hat.  Ungeachtet dessen muss Mediacom nun um seinen Vorzeigekunden fürchten. Eine Unternehmenssprecherin bestätigt auf Anfrage von HORIZONT Online, dass Ikea Deutschland nach Abschluss des globalen Pitches nun lokal auf Agentursuche geht.

"Da wir stets bestrebt sind, unsere Medien- und Marketingpräsenz zu verbessern, beurteilt Ikea in regelmäßigen Abständen alle Servicedienstleister im Bereich Marketing, um sicherzustellen, dass wir weiterhin mit den besten Agenturen in den besten Arbeitsbeziehungen zusammenarbeiten", erklärt die Sprecherin die Hintergründe. Das lokale Auswahlverfahren will Ikea laut der Sprecherin voraussichtlich im Oktober 2016 abschließen. Bis dahin wird sich Mediacom weiter um Planung und Einkauf von Werbeplätzen kümmern. 

Wie viele Agenturen zu dem Pitch geladen sind, ist unklar. Naheliegend wäre es, wenn neben Etathalter Mediacom 
die drei Group-M-Schwesteragenturen Maxus, MEC und Mindshare vertreten wären. Dentsu Aegis-Ableger ist hierzulande mit den Agenturmarken Carat und Vizeum im Markt präsent. Auf Kreationsebene arbeitet Ikea Deutschland vorwiegend mit Thjnk zusammen. Auch GGH Mullen Lowe und Grabarz & Partner entwickeln regelmäßig Ideen für Ikea. mas
Meist gelesen
stats