Mediaagenturen Dentsu Aegis gibt Stammsitz Wiesbaden auf und zieht nach Frankfurt

Dienstag, 09. Mai 2017
So soll die neue Deutschlandzentrale von Dentsu Aegis in Frankfurt aussehen
So soll die neue Deutschlandzentrale von Dentsu Aegis in Frankfurt aussehen
Foto: Dentsu Aegis
Themenseiten zu diesem Artikel:

Dentsu Wiesbaden Helaba Judith Weiand


Die Mediaagenturgruppe Dentsu Aegis Network verlässt die Stadt Wiesbaden, wo sie seit der Gründung im Jahr 1972 ihren Stammsitz hat. Neue Heimat für die Deutschlandzentrale des Unternehmens wird Frankfurt. Dort hat die Tochter der japanischen Dentsu-Holding 7000 Quadratmeter in einem geplanten Bürogebäude am Hafenbogen angemietet. Baubeginn ist im Mai dieses Jahres, Fertigstellung und Bezug sind für Mitte 2019 vorgesehen.
Eigentümer des Grundstücks am Frankfurter Westhafen ist die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), die Projektentwicklung realisiert deren Tochterfirma OFB. "Mit Dentsu Aegis Network haben wir einen international renommierten Mieter gefunden, der mit seiner Standortverlegung der Deutschlandzentrale nach Frankfurt den Westhafen zusätzlich belebt und aufwertet", sagt Dieter Kasten, Bereichsleiter des Immobilienmanagements bei der Helaba. Dentsu Aegis hat sich die fünf oberen Stockwerke in dem insgesamt neungeschossigen Gebäude gesichert.
"Der Standort des Hafenbogens ist für unsere Ausrichtung als modernes Beratungsunternehmen ideal" sagt Agentursprecherin Judith Weiand. Die zentrale Lage der Mainmetropole sei für die nationalen wie internationalen Kunden ein großer Vorteil. Die Gruppe wird mit sämtlichen bislang in Wiesbaden vertreten Marken - dazu gehören Carat, Vizeum, iProspect und Explido - und mehr als 500 Mitarbeitern nach Frankfurt umziehen. Bereits im vorigen Jahr hatte das Unternehmen seine Agenturen am zweitgrößten Gruppenstandort Hamburg zusammengezogen. Dort sitzen jetzt rund 350 Mitarbeiter unter einem Dach an der Außenalster. mam
Meist gelesen
stats