Mediaagenturen Dentsu Aegis baut Carat um und halbiert die Chefetage

Freitag, 15. Juli 2016
Christopher Samsinger nimmt seinen Hut
Christopher Samsinger nimmt seinen Hut
Foto: Carat

Auflösungserscheinungen bei Carat Deutschland: Die Mediaagentur aus dem Dentsu Aegis Network soll sich zu einem Beratungsunternehmen für datengetriebene Marketinglösungen entwickeln. Auch wenn das niemand offiziell bestätigen will, scheint nicht die gesamte Führungsmannschaft diesen Kurs mitzutragen. Deutschland-CEO Christopher Samsinger hat hingeschmissen, mit ihm gehen zwei weitere Geschäftsführer von Bord.
Bei Carat geht es derzeit offenbar drunter und drüber. Neben CEO Christopher Samsinger werden auch die beiden Geschäftsführer Marc Nabinger und Katja Kahlfuss das Unternehmen verlassen. Damit gehen auf einen Schlag knapp die Hälfte der Agenturchefs von Bord.  Ein Auslöser könnte der geplante Umbauprozess und die Neupositionierung der Agentur sein. Diese soll sich mittelfristig zu einem Beratungsunternehmen entwickeln, das Werbungtreibenden "intelligente datengetriebene Marketinglösungen" anbietet, teilt Dentsu Aegis Network mit. Dieser "zukunftsgerichtete Beratungsanspruch" bedürfe einer strukturellen Neuaufstellung, "um kontinuierlich weitere Entwicklungsmöglichkeiten für Kunden und Mitarbeiter zu eröffnen", heißt es in einer Mitteilung der Agentur weiter.

„Die Media-Welt verändert sich rasant. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um uns in einem kontrollierten und gut vorbereiteten Transformationsprozess optimal für die Media-Zukunft zu wappnen.“
Zoja Paskaljevic
Baut Carat um: Zoja Paskaljevic
Baut Carat um: Zoja Paskaljevic (Bild: Dentsu Aegis Network)
Ein weiterer Auslöser könnte mit Differenzen innerhalb der Geschäftsführung sowie mit der Dentsu-Aegis-Führung zu tun haben. Aus dem Umfeld der Agentur ist zu hören, dass der 2014 von Ströer zu Carat gewechselte Samsinger mit dem Dentsu-Aegis-CEO Zoja Paskaljevic nicht immer auf Linie lag. Dadurch sei es zu einer Lagerbildung in der Carat-Führung gekommen, heißt es. 

Führungslos steht Carat freilich auch nach den Abgängen nicht da. Die übrigen Geschäftsführer Michael BuschJens Erichsen, Andrea Beninde und Kirsten Nachtigall bleiben an Bord. Vor allem Busch wird in den kommenden Wochen eine wichtige Rolle einnehmen. Gemeinsam mit Paskaljevic, der zusätzlich zu seinem Job auch die Führung von Carat Deutschland als CEO interimistisch übernehmen wird, soll er die Neuausrichtung des Unternehmens weiter vorantreiben. Ein neuer CEO wird bereits gesucht. Wie eine Sprecherin gegenüber HORIZONT Online erklärt, befindet sich die Agentur bereits in guten Gesprächen.
Samsinger_Christopher
Bild: Foto: Agentur

Mehr zum Thema

Carat Samsinger beerbt Litterscheidt als CEO

Zudem befördert Carat Talente aus den eigenen Reihen. So steigt 
Lars Königsberg am Standort Hamburg zum Geschäftsführer Beratung auf. Nina Brit Brando wird dort Managing Partner. Als erweitertes Führungsteam in Hamburg übernehmen sie unter anderem die Aufgaben von Kahlfuss. 

„Die Media-Welt verändert sich rasant. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um uns in einem kontrollierten und gut vorbereiteten Transformationsprozess optimal für die Media-Zukunft zu wappnen und Carat mit neuen Strukturen als starke Audience Agency zu positionieren", kommentiert Paskaljevic den Umbau. mas
Meist gelesen
stats