Media-Etat Publicis Media baut Geschäft mit Coty auf globaler Ebene aus

Freitag, 16. September 2016
Publicis-Media-CEO Steve King
Publicis-Media-CEO Steve King
Foto: Zenith
Themenseiten zu diesem Artikel:

Coty Publicis Groupe S.A. P&G Steve King WPP


Zenith bleibt globale Leadagentur von Coty. Die Tochter von Publicis Media wird den weltweiten Mediaetat des Kosmetikkonzern auch nach der Übernahme der Beauty-Marken von Procter & Gamble betreuen, die im Oktober abgeschlossen sein soll.
Zenith hatte sich den globalen Mediaetat von Coty im Juni des vergangenen Jahres nach einem Pitch gesichert. Kurz darauf einigte sich Coty mit Procter & Gamble auf die Übernahme von 43 Parfüm- und Kosmetik-Marken - darunter etwa Wella, Hugo Boss und Gucci - für insgesamt 12,5 Milliarden Dollar. Alle Marken zusammen kommen auf einen Jahresumsatz von insgesamt 9 Milliarden Dollar.
Auch um dieses Portfolio wird sich Publicis Media künftig kümmern. Auch diese Entscheidung fiel nach Informationen von HORIZONT Online nach einem Pitch, bei dem insbesondere die deutsche Zenith-Dependance um CEO Dirk Lux stark involviert gewesen sein soll. Das Mandat umfasst 16 Märkte. Die Aufgaben von Publicis Media umfassen unter anderem Strategie sowie Datenanalyse. Dabei soll der Etathalter eng mit Beamly, der internen Coty-Agentur für die Themen Digital, Social und Programmatic zusammenarbeiten.

Für Publicis-Media-CEO Steve King ist der Ausbau des Geschäfts mit Coty eine Bestätigung dafür, dass die im Frühjahr eingeleitete Neuausrichtung der Mediasparte von Publicis Früchte trägt. Damals wurden die Agenturmarken durch Zusammenlegungen von sechs auf vier reduziert. Die Umstrukturierung war erfolgt, um Prozesse zu vereinfachen und so im internationalen Geschäft gegen Wettbewerber wie WPP bestehen zu können. ire

 

Meist gelesen
stats