Media-Etat JOM löst OMD bei Frosta ab

Mittwoch, 14. Februar 2018
Frosta hat eine neue Mediaagentur
Frosta hat eine neue Mediaagentur
© Frosta

JOM (Jäschke Operational Media) hat sich in einem Pitch den Media-Etat der Tiefkühlmarke Frosta gesichert: Die inhabergeführte Agentur betreut das Unternehmen ab sofort bei Mediaberatung, - planung und -einkauf. Frosta hat 2017 laut Nielsen gut 10 Millionen Euro brutto für Werbung ausgegeben - den Löwenanteil davon im TV. JOM löste damit die Omnicom-Agentur OMD ab, die den Etat in den vergangenen drei Jahren innehatte.
"Die hohe TV-Planungsexpertise gepaart mit einem neuen strategischen Ansatz haben uns überzeugt", sagt Hinnerk Ehlers, Marketing- und Vertriebsvorstand von Frosta, über die Etatvergabe. Das Bremerhavener Unternehmen ist bereits seit Beginn des Jahres mit einer Kampagne in den Werbeblöcken zu sehen. Verantwortlich für die Kreation ist Heimat Hamburg. Die Agentur hatte sich den Etat im vergangenen Sommer gesichert. Von JOM als Mediaagentur erhofft sich Frosta positive Effekte auf die Kampagne. Der Schwerpunkt soll dabei auf TV liegen. "Durch die Zusammenarbeit werden wir die Sichtbarkeit der Frosta-Kampagne innerhalb unserer Zielgruppe deutlich steigern und noch mehr Menschen von unseren nachhaltigen und leckeren Produkten begeistern", so Ehlers.

JOM unterhält in Deutschland Standorte in Hamburg und Düsseldorf. Eigenen Angaben zufolge verwaltete die Agentur Billings in Höhe von 225 Millionen Euro. Zu den Kunden zählen Neben Frost Euronics, Hagebau und Barmenia. ire
HORIZONT Newsletter Kreation Newsletter

Die besten Kampagnen des Tages

 


Meist gelesen
stats