McDonald's-Pitch Fastfoodriese startet "Burger Battle" - mit Unterstützung von Hi-Res

Donnerstag, 19. März 2015
Das Logo des neuen "Burger Battle"
Das Logo des neuen "Burger Battle"
Foto: McDonald's

Der Fastfoodriese McDonald's hat den Startschuss für sein "Burger Battle" gegeben. Bis zum 15. April können User mit dem Online-Konfigurator unter burgerbattle.de ihren eigenen Burger kreieren. Für die vierte Auflage hat das Unternehmen seiner Crowdsourcing-Aktion - für McDonald's mit die wichtigste Kampagne in diesem Jahr - eine Frischzellenkur verpasst. Verantwortlich für die entsprechende digitale Infrastruktur ist dieses Mal jedoch nicht Stammbetreuer Razorfish, sondern Ortskonkurrent Hi-Res.
Geschäftsführer von Hi-Res Berlin: Sven Küster (l.) und Mathias Sinn
Geschäftsführer von Hi-Res Berlin: Sven Küster (l.) und Mathias Sinn (Bild: Agentur)
Die Syzygy-Tochter hat den Etat in einer Ausschreibung gewonnen. Das bestätigt McDonald's gegenüber HORIZONT Online. Die Chefs von Hi-Res Berlin, Mathias Sinn und Sven Küster, kennen den Kunden noch aus ihrer Zeit bei Razorfish. Dort sind die beiden 2011 als Geschäftsführer ausgestiegen, um ein Jahr später den Ableger des Londoner Design-Studios Hi-Res in Berlin zu eröffnen. Ihr größter Kunde ist seit 2013 BMW. Auf die Zusammenarbeit mit dem digitalen Stammbetreuer von McDonald's, Razorfish, habe das Pitchergebnis keine Auswirkung, so das Unternehmen auf Nachfrage. Razorfish gewann den gesamten Online-Etat von McDonald's Deutschland im Jahr 2008 - damals firmierte die Agentur noch unter dem Namen Neue Digitale Berlin.
McDonald's ruft über die Website burgerbattle.de zum Kampf der Geschmäcker auf
McDonald's ruft über die Website burgerbattle.de zum Kampf der Geschmäcker auf (Bild: Screenshot burgerbattle.de)
Die letzte Auflage der Crowdsourcing-Aktion fand vor zwei Jahren statt. McDonald's hat die Zeit genutzt, um dem für das Unternehmen sehr wichtigen Projekt einen frischen Anstrich zu verleihen - mit neuem Namen und noch mehr Interaktion (Kreation: Leo's Thjnk Tank). Vor dem Hintergrund der gestiegenen Mobile-Relevanz steht nun nicht mehr der Desktop im Zentrum der Userkommunikation, sondern es gilt: Mobile first.

Unter dem Motto "Mein Burger - made by Germany" treten erstmals die 16 deutschen Bundesländer gegeneinander an. Jedes Land wird dabei zu einer eigenen Community, die gebündelt ihre Burger-Kreationen ins Rennen schickt. Aus diesen 16 werden anschließend vier Burger ausgewählt, die McDonald's ab Juni in zwei Phasen bundesweit in seinen Filialen verkauft. Zeitgleich wird die Kampagne für die Gewinner-Kreationen starten - dem Vernehmen nach umfasst diese auch wieder TV-Spots.

Ein Gesamtsieger wird erst im Anschluss gekürt. Gäste der McDonald's-Restaurants können ihre Stimme über einen QR-Code auf der entsprechenden Produktverpackung abgeben. McDonald's trommelt Online und Mobile für sein "Burger Battle" - unter anderem mit Bannern und Social Media wie beispielsweise Facebook. Auch Instore-Kommunikation gehört zum Maßnahmenpaket. Die Mediaplanung verantwortet wie gehabt Heye OMD.

Die Crowdsourcing-Aktion von McDonald's zählt zu den Erfolgskampagnen der Fastfood-Kette. Bis zu 330.000 verschiedene Burger-Vorschläge wurden laut Unternehmen im Rahmen der vergangenen Kampagnen eingereicht. Allein 2012 stimmten Nutzer knapp 5 Millionen Mal für ihren Favoriten ab. jm
Meist gelesen
stats