Maxingvest Carat verteidigt Mediaetats von Tchibo und Beiersdorf

Donnerstag, 02. November 2017
CEO Klaus Nadler kann zwei wichtige Kunden an Bord halten
CEO Klaus Nadler kann zwei wichtige Kunden an Bord halten
© Carat

Die Mediaagentur Carat kann die Zusammenarbeit mit den Kunden Tchibo und Beiersdorf fortsetzen. Nach einem Pitch hat sich deren Muttergesellschaft Maxingvest dazu entschieden, ihre Mediagelder weiterhin dem Network aus dem Dentsu-Aegis-Verbund anzuvertrauen. Carat arbeitet bereits seit acht Jahren für die beiden Hamburger Unternehmen.
Das Mandat umfasst die Bereiche Mediaplanung und -einkauf. In der aktuellen Ausschreibung konnte die Agentur nach eigenen Angaben "auch im Hinblick auf die mittel- bis langfristigen Kommunikationsherausforderungen" der beiden Kunden punkten. Die Betreuung erfolgt weiterhin durch individuelle Beratungsteams vom Standort Hamburg aus. Allerdings sollen künftig der neue Carat-CEO Klaus Nadler und Dentsu-Aegis-Chefin Ulrike Handel eng eingebunden werden. Für die Manager ist die Etatverteidigung ein wichtiges Signal. Der Verlust der beiden Großkunden kurz nach Beginn ihrer Amtszeit hätte schlecht ausgesehen.
Deutsche Telekom Logo
Bild: Deutsche Telekom

Mehr zum Thema

Media-Pitch Mindshare ist bei der Telekom drin, Mediacom raus


"Wir freuen uns sehr auf die anstehenden Projekte und darauf, unsere Beratungsexpertise mit unseren Teams von Spezialisten der Carat und aus dem gesamten Dentsu Aegis Network einzusetzen", sagt Nadler. Tchibo hat im vorigen Jahr brutto rund 96 Millionen Euro in Werbung investiert. Bei Beiersdorf waren es 273 Millionen Euro. Im aktuellen Geschäftsjahr hat der Nivea-Hersteller seine Werbeaufwendungen allerdings um rund 16 Prozent reduziert (Stand: Ende September). mam
Meist gelesen
stats