Lufthansa Mindshare muss wieder in den Pitch-Ring steigen

Freitag, 16. August 2013
Lufthansa startet wieder einen weltweiten Mediapitch
Lufthansa startet wieder einen weltweiten Mediapitch


Alle drei Jahre muss das Frankfurter Büro des Medianetzwerks Mindshare den weltweiten Etat von Lufthansa verteidigen. Knapp ein halbes Jahr vor Ablauf des Vertrags ist es nun schon wieder so weit, wie Mindshare-Boss Christof Baron gegenüber HORIZONT.NET bestätigt.
Der letzte Media-Review dauerte fünf Monate und wurde erst im November 2010 zugunsten des Etathalters in Frankfurt entschieden. Für Baron handelt es sich bei diesem Kunden, für den die Group M-Agentur schon seit 13 Jahren international arbeitet, um einen wichtigen Etat. Dessen Höhe liegt weltweit bei geschätzten 100 Millionen Euro.

Welche Mediaagenturen Lufthansa außerdem zu dem globalen Pitch geladen hat, ist nicht bekannt. Allerdings dürfte es sich hierbei ausschließlich um international operierende Networks handeln. Im Wesentlichen wirbt Lufthansa in 40 Märkten in Europa, Asien und Nordamerika für seine Angebote.

Bei dem anlaufenden Pitch handelt es sich nur um den Lufthansa-Etat. Das Mediabudget der Konzerntochter German Wings ist davon nicht betroffen. Das gilt auch für den Kreationsbereich, der seit 2013 von der Hamburger Werbeagentur Kolle Rebbe betreut wird, die als weltweite Leadagentur fungiert. ejej
Meist gelesen
stats