Lucy Cat Warum Serviceplan PR mit dem Porno-Sternchen auf "Eiersuche" geht

Montag, 10. April 2017
Lucy Cat bittet zum "EKG"
Lucy Cat bittet zum "EKG"
© Lucy Cat

An Ostern werden Eier gesucht. Aber nicht nur die aus Schokolade: Mit Porno-Sternchen Lucy Cat als Botschafterin startet die Plattform für Amateur-Sexfilme "My Dirty Hobby" eine Kampagne für Hodenkrebs-Früherkennung. PR-seitig unterstützt wird die Kampagne von Serviceplan.
Das Video-Tutorial soll zeigen, wie Frauen bei ihrem Liebsten checken können, ob mit dessen Hoden alles in Ordnung ist. Denn früh erkannt kann Hodenkrebs gut und mit durchaus großen Erfolgschancen behandelt werden. Dabei geht es natürlich völlig jugendfrei zu - anders ließe sich das Video auch gar nicht über soziale Netzwerke teilen. "Ich möchte versuchen auch jüngeren Männern eine Sensibilität für Hodenkrebs nahezubringen, weil es meistens auch aufgrund des jungen Alters als weniger relevant eingeordnet wird", sagt Lucy Cat über ihr Engagement.
Verbunden ist die Kampagne mit einer Spendenaktion: Pro 1.000 Views spendet "My Dirty Hobby" 10 Euro an die Krebsforschung. Das Versprechen: Ist die Million erreicht, sollen 10.000 Euro fließen. "Wer – wie wir – für eine offene Gesellschaft eintritt, muss auch über Krankheiten wie Hodenkrebs offen sprechen", sagt "My Dirty Hobby"-Sprecher Dennis Cohen. "Wir hoffen, das Video wird viele Männer vor Schlimmerem bewahren – damit sie das Leben und die Liebe noch lange in vollen Zügen genießen können." Bis zur Million ist es zwar noch ein ganzes Stück - auf Facebook sind bislang etwas mehr als 250.000 Views zusammengekommen, auf Youtube keine 50.000. Damit gehen aber trotzdem bereits gut 3000 Euro an die Wissenschaft. 
Lucy Cat zählt zu den wichtigsten Aushängeschildern der Online-Plattform "My Dirty Hobby", die 2006 gegründet wurde und bis 2013 zum Reich des "Pornhub"-Gründers Fabian Thylmann gehörte. Genaue Besucherzahlen weist "My Dirty Hobby" nicht aus. Mit knapp 4 Millionen Bildern, mehr als 390.000 Videos und über Webcam-Darstellerinnen sei die Seite aber das weltweit führende Amateur-Portal, wie es in der Presse-Mappe - jawohl, die gibt es - von "My Dirty Hobby" heißt.

Lucy Cat, die ihren richtigen Namen in der Presse nicht preisgibt, verfügt über einen Exklusivvertrag mit "My Dirty Hobby". Dadurch erhält sie mehr Geld aus dem Vertrieb ihrer Videos als Darstellerinnen, die ihre Filme auch anderen Portalen zur Verfügung stellen. 2014 beschrieb die Hamburgerin das übliche Revenue-Share-Modell in einem "Meedia"-Interview folgendermaßen: "Die Einnahmen werden so verteilt: 25 % erhält der Webmaster, 25% der Darsteller und 50% das Portal für die Nutzung der Plattform,  IT- technische Serviceleistungen usw." Sie selbst erhalte durch ihren Exklusiv-Vertrag mehr Prozente. ire
Meist gelesen
stats