Landor Designagentur holt neuen Kreativchef und will lokales Profil schärfen

Freitag, 11. Juli 2014
Managing Director Florian Schültke (Foto: Landor)
Managing Director Florian Schültke (Foto: Landor)


Die Designagentur Landor in Hamburg hat einen neuen Kreativchef. Nachfolger von Katie Taylor, die den Posten aus persönlichen Gründen abgegeben hat, ist Ben Marshall. Der 37-Jährige kommt aus dem Network und hat seit 1999 in den Büros in Hongkong, Mailand, New York und London gearbeitet.
Von Marshall erhofft sich Managing Director Florian Schültke, der seit Ende vorigen Jahres an der Spitze der WPP-Tochter in Deutschland steht, zusätzliche Impulse für das Geschäft. Schültke wechselte seinerzeit von der TBWA-Dialogtochter Tequila zu Landor und folgte nach einer Übergangsphase auf den langjährigen Standortchef Felix Stöckle.

Das Problem der Agentur ist die geringe Bekanntheit im hiesigen Markt. International eine renommierte Adresse, sind die Branding- und Packaging-Experten in Deutschland nicht jedem Werbungtreibenden ein Begriff. Das räumt sogar der neue Managing Director ein: "Landor hat eine klare Positionierung, aber im deutschen Markt müssen wir an der Awareness arbeiten", sagt Schültke.

In der Vergangenheit lag ein Schwerpunkt des Geschäfts in Osteuropa, das von Hamburg aus gesteuert wurde. Nachdem sich die Märkte dort abgeschwächt haben, will sich Landor Hamburg wieder stärker auf den deutschen Markt konzentrieren Die Agentur beschäftigt hierzulande rund 60 Mitarbeiter und arbeitet für Kunden wie Procter & Gamble, Johnson & Johnson, Milupa, BASF und Ikea. Zuletzt konnten Aufträge von BMW, Karstadt und FC St. Pauli gewonnen werden. mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 28/2014 vom 10 Juli.
Meist gelesen
stats