L'Oréal Amerika Kosmetikkonzern lässt um Digital-Etat pitchen

Dienstag, 20. August 2013
-
-

Im Vergleich beispielsweise zum FMCG-Giganten Procter & Gamble investiert Kosmetikkonzern L'Oréal in den USA nur bescheidenes Geld in Digital-Werbung. Dies wird sich möglicherweise ändern. In einem Pitch muss die Publicis-Agentur Moxie den digitalen Einkaufs- und Planungsetat verteidigen - Auftakt für einen Strategiewechsel?
Gerade mal 17 Millionen bei einem Mediavolumen von insgesamt 1,5 Milliarden Dollar fließen laut AdAge bei L'Oréal in den USA derzeit in Display-Werbung. Auch wenn Content Marketing, Social Media, Video und andere Formen digitaler Kommunikation hier nicht eingerechnet sind, bewegt sich das Digitalinvestment also in einer durchaus überschaubare Größenordnung. Immerhin: Seit 2010 - dem Jahr, in dem Marc Speichert seinen Job als CMO von L'Oréal Amerika angetreten hatte - haben sich die Investitionen im Digitalbereich verdoppelt. Nach den Plänen von Speichert soll der Digitalbereich perspektivisch deutlich ausgebaut werden. Mit dem Merger von Publicis und Omnicom hat der ausgeschriebene Pitch dagegen laut CMO-Speichert nichts zu tun. vs

Meist gelesen
stats