Kreativclub Amir Kassaei dankt beim ADC of Europe ab

Donnerstag, 27. April 2017
Amir Kassaei
Amir Kassaei
Foto: Matthias Kindler

Beim ADC of Europe (ADCoE) geht eine Ära zu Ende: Amir Kassaei tritt nach fünf Jahren als Präsident der Dachorganisation der nationalen europäischen Kreativclubs zurück. Sein Ausstieg kommt nicht überraschend. Der Kreative hatte bereits angekündigt, dass er sich sukzessive zurückziehen will. Außerdem macht er keinen Hehl daraus, dass er kein großer Freund von Award Shows mehr ist, und eine solche veranstaltet auch der ADCoE.
Dennoch zieht er ein positives Fazit: „Wir haben es geschafft, eine solide finanzielle Basis für den Club aufzubauen, dank unserer Zusammenarbeit mit der Europäischen Union und der gestiegenen Anzahl an Einreichungen.“ Zudem habe die Dachorganisation mehr Mitglieder denn je – unter anderem gehören der deutsche ADC und der britische D&AD dazu. Unter seiner Ägide sei mit den „Rising Stars“ ein europäisches Ausbildungsprogramm etabliert worden. Außerdem hätte der Club viel getan, um die Kreativindustrie in Osteuropa zu unterstützen. Kassaei übergibt den Staffelstab an Ami Hasan, Gründer und Chairman der finnischen Agentur Hasan & Partners. Sein Unternehmen ist bekannt für ungewöhnliche Aktionen rund um die bekannten Kreativfestivals: 2014, als Eurobest in Helsinki stattfand, zog der Agenturchef blank, um in der Sauna einen Videoguide zu seiner Heimatstadt zu drehen. Und 2016 inszenierte die sogenannte Advertising Liberation Army während der Cannes Lions die „Entführung“ des Top-Kreativen Bob Isherwood, um auf ein Seminar von Hasan & Partners aufmerksam zu machen. bu
Meist gelesen
stats