Kolle Rebbe für Lufthansa Gute Kampagne, schlechtes Timing

Montag, 09. November 2015
Szene aus dem Casevideo zu "Bedtime Stories"
Szene aus dem Casevideo zu "Bedtime Stories"
Foto: Screenshot Youtube / Lufthansa

Das Kabinenpersonal der Lufthansa streikt. Knapp 1000 Flüge fallen heute aus, weit über 100.000 Passagiere sind insgesamt betroffen. Da kommt die neue Aktion der Kranich-Airline zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt und offenbart so ungewollt eine gewisse Komik.
Im Grunde ist die Aktion, über die Lufthansa-Stammagentur Kolle Rebbe in ihrer heutigen Pressemitteilung informiert, eine schöne Idee. "Bedtime Stories" heißt die Installation, die noch bis Ende Dezember an verschiedenen Gates des Frankfurter und Münchener Flughafens für Aufmerksamkeit sorgen soll. Dabei handelt es sich um eine laut Kolle Rebbe "liebevoll gestaltete" Sprecherkabine. Darin Platz genommen, soll sie es reisenden Eltern ermöglichen, dennoch beim abendlichen Vorlese-Ritual am Bett ihrer Kinder teilhaben zu können. In der Kabine können sich Eltern nämlich eine Gute-Nacht-Geschichte aussuchen, diese aufnehmen und sie digital zu ihren Sprösslingen nach Hause schicken. Unterstützt wird die Lufthansa von Verlagen wie Carlsen und Oetinger. Über die Website Bedtimestories.lufthansa.com können User das Angebot auch außerhalb des Flughafens nutzen. "Wenn Reisende mit einem guten Gefühl an Bord gehen, ihrer Familie eine schöne Überraschung bereitet zu haben, ist das ein echter 'Nonstop You'-Moment", erklärt Christian Kroll, verantwortlicher Bodenleiter Kreation bei Kolle Rebbe, in der angesprochenen Mitteilung. Das Unglückliche an dieser Äußerung: Über 100.000 Lufthansa-Passagiere können derzeit wegen des Streiks erst gar nicht an Bord gehen. Der angepriesene 'Nonstop You'-Moment zerplatzt wie eine Seifenblase.

Warum die Agentur ausgerechnet den heutigen Montag für den Versand ihrer Pressemitteilung gewählt hat, ist unklar. Das eine oder andere Statement aus dem Schreiben offenbart jedenfalls eine gewisse unfreiwillige Komik: "Lufthansa zeigt wieder einmal, dass sie die Bedürfnisse ihrer Gäste wie keine andere Airline versteht", schreibt die betreuende Kreativagentur Kolle Rebbe gleich im ersten Satz. Die betroffenen Lufthansa-Kunden dürften derzeit nämlich ganz andere Bedürfnisse haben. Nämlich: Wie kommen ich nun trotz gecanceltem Flug an mein Ziel?

Ob die Aktion, die die Airline reichweitenstark mit City-Light-Postern am Flughafen, Anzeigen in Printtiteln, Pre-Rolls, Newslettern und Social-Media-Maßnahmen bewirbt, bei den Lufthansa-Passagieren gut ankommt, ist also eher fraglich. Vielleicht nehmen es einige ja sogar mit Humor. Immerhin bietet ihnen die Lufthansa mit "Bedtime Stories" ungewollt ein schönes Angebot, um sich die Wartezeit am Flughafen zu verkürzen. jeb
Meist gelesen
stats