Kolle Rebbe Mit diesem Spot führt Enterprise seinen Angriff auf Sixt und Co fort

Montag, 05. Februar 2018
Für den zweiten Kampagnenflight engagierte Enterprise erneut den britishen Sänger Leo Sayer
Für den zweiten Kampagnenflight engagierte Enterprise erneut den britishen Sänger Leo Sayer
© Enterprise

Der US-amerikanische Autovermittler Enterprise Rent-A-Car geht mit seiner Kampagne "Gutes Gefühl inklusive" in die zweite Runde. Wie bereits im ersten Flight ist das Kernstück ein TV-Spot, der den Kundenservice des Anbieters in den Fokus rückt. Diesmal geht es explizit um die App von Enterprise Rent-A-Car, in der die Kunden ihre individuellen Wünsche angeben können.

Der Spot, der ab dem 5.2. auf großen TV-Sendern und ausgewählten Spartensendern zu sehen ist, erinnert sehr an seinen Vorgänger. An der Handlung wurden lediglich Details geändert: Statt einer Rockband buchen diesmal Fußballfans einen Mietwagen bei Enterprise Rent-A-Car. Bei aller Vorfreude fragen sie sich jedoch: Wie steht es um die Rückgabe des Autos, wenn das Spiel in die Verlängerung geht? "Einen Augenblick", bittet der Ansprechpartner des Autovermittlers und präsentiert ihnen nach kurzer Zeit die App-Lösung. Die Wartezeit wird den Kunden wie bereits im ersten Spot vom britischen Kuschelsänger Leo Sayer verkürzt, der im pinken Anzug seinen Song "When I need you" anstimmt. Mit dem Spot möchte der Autovermittler die Botschaft verbreiten, dass Enterprise seinen Kunden immer "hervorragenden Service" und ein "gutes Gefühl" gebe, ganz egal, wie außergewöhnlich die Situation oder die Lösung ist. Die Brücke zum  Fußball wurde im Spot geschlagen, um auf Enterprises Engagement als Sponsor im deutschen und europäischen Fußball aufmerksam zu machen (u.A. UEFA Europa League).

Jim Strack, als Corporate Vice President für das Deutschlandgeschäft von Enterprise verantwortlich, ist von der Kampagne überzeugt: "Wir haben erst kürzlich das 20-jährige Jubiläum unserer Marke in Deutschland gefeiert und mit strategischen Entscheidungen die Weichen gestellt, um unsere ambitionierten Wachstumsziele zu erreichen. Die Werbekampagne ist ein Teil davon. Sie hat bereits jetzt dazu geführt, dass sich viele neue Kunden von dem in den Spots vermittelten guten Gefühl auch im echten Leben in unseren Filialen überzeugen konnten."

Die Kampagne soll die Markenbekanntheit steigern und das Wachstum von Enterprise in Deutschland ankurbeln. Der erste Rollout der Kampagne stimmt die Verantwortlichen bereits zufrieden. Knapp ein Jahr nach dem Start zieht Enterprise eine erste Bilanz: "Wir hatten hohe Erwartungen an die Ergebnisse der Kampagne, vor allem weil es unsere erste große Initiative im Bereich Werbung in Deutschland ist. Die ersten Analysen in Bezug auf Markenbekanntheit und Neukundengeschäft haben unsere Erwartungen übertroffen", sagt Jim Stoeppler, Vice President European Marketing & Communications. "Wir sind überzeugt davon, dass die zweite Phase der Kampagne an diesem Erfolg anknüpfen und noch mehr Menschen auf unser Angebot und unseren exzellenten Service aufmerksam machen wird."

Enterprise
© Enterprise

Mehr zum Thema

Angriff auf Sixt & Co Wie Kolle Rebbe Enterprise bekannter machen will

VP Stoeppler trägt auf Kundenseite die Gesamtverantwortung. Konzeption und Kreation der Kampagne übernahm ein Team von Kolle Rebbe unter der Leitung von Fabian Frese und Christian Kroll. Die Hamburger Agentur sicherte sich den Auftrag im Sommer 2016. Die Maßnahmen werden im TV, online und Out of Home sichtbar. Einkauf und Mediaplanung lag in der Hand von PHD Frankfurt.

Enterprise Rent-A-Car ist Teil der in St. Louis (USA) ansässigen Enterprise Holdings. Enterprise Holdings verfügt über mehr als 9.900 Standorte mit mehr als 1,9 Millionen Fahrzeugen weltweit und ist gemessen am Umsatz, der Flottengröße und der Mitarbeiterzahl der größte Autovermieter der Welt. 1997 ist Enterprise in Deutschland gestartet und nach eigenen Angaben stark gewachsen. Heute betrebt er bundesweit über 200 Standorte mit mehr als 2.300 Mitarbeitern. Marktführer ist hierzulande allerdings Sixt mit 34 Prozent Marktanteil, darauf folgt Europcar mit 27 Prozent MA. bre
HORIZONT Newsletter Kreation Newsletter

Die besten Kampagnen des Tages

 


Meist gelesen
stats