Kampf gegen Aids Michael Trautmann macht Bono ein moralisches Angebot

Mittwoch, 25. Juni 2014
U2-Frontmann Bono sucht Mitstreiter beim Kampf gegen AIDS (Foto: Getty Images)
U2-Frontmann Bono sucht Mitstreiter beim Kampf gegen AIDS (Foto: Getty Images)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Michael Trautmann AIDS Cannes HIV Thjnk Apple Jonathan Ive


Thjnk-Vorstandsmitglied Michael Trautmann wird die diesjährigen Cannes Lions ganz bestimmt nicht so schnell vergessen. Sein ganz persönlicher, magischer Cannes-Moment ereignete sich am letzten Festivaltag - genauer gesagt beim Seminar mit U2-Frontmann Bono und Apple-Designchef Jonathan Ive. Bono, auch bekannt als Aktivist im Kampf gegen AIDS und Armut, sprach bei den Cannes Lions über seine Organisation RED, die sich in Zusammenarbeit mit großen Marken dem Kampf gegen Aids verschrieben hat. In diesem Kontext forderte er das Publikum - vornehmlich Kreative - dazu auf, sich mit eigenen Ideen an diesem Kampf zu beteiligen. Das war das Stichwort für Trautmann, der sich ein Herz fasste und Bono von dem Projekt Dot-HIV erzählte, dass seine Agentur bereits vor fast vier Jahren in Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation Dot-HIV ins Leben gerufen hat.

Thjnk-Vorstand Michael Trautmann wendet sich direkt an Bono
Thjnk-Vorstand Michael Trautmann wendet sich direkt an Bono
Wie HORIZONT.NET bereits Ende 2010 berichtete, handelt es sich bei Dot-HIV um eine Top-Level-Domain, die weltweit eingeführt werden soll. Jedes Mal, wenn ein User eine Website mit dieser Domain-Endung anklickt, spendet Dot-HIV an HIV-Projekte. Für die Homepagebesitzer bedeutet eine .hiv-Seite im Jahr nicht mehr als einen geringen finanziellen Aufwand. Angenommen, Google oder andere große Medienunternehmen würden bei der Aktion mitmachen, käme auf diese Weise sehr schnell eine ansehnliche Summe zusammen. Wie genau sich die Organisation ihr innovatives Spendenmodell vorstellt, wird in einem Online-Film erklärt. Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es unter dothiv.org beziehungsweise facebook.com/dothiv.

Bono zeigte sich sichtlich begeistert von dem Projekt und versprach vor allen anwesenden Besuchern in dem voll besetzten Auditorium in Cannes, dass er der erste sein wird, der seine Website Red.org in Red.hiv verwandelt. Das wäre natürlich ein Meilenstein für den deutschen Verein Dot-HIV, der seit Jahren mit sehr viel Engagement darauf hinarbeitet, seine Vision von einer gemeinnützigen Top-Level-Domain Wirklichkeit werden zu lassen. Trautmann war im Anschluss an die Veranstaltung sichtlich bewegt: "Das waren wohl die wichtigsten 90 Sekunden in meinem Berufsleben!"

dotHIV from thjnk on Vimeo.

Wie es mit Dot-HIV nun weitergeht, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Fakt ist, die vor vier Jahren angestoßene Initiative hat sich inzwischen beachtlich weiterentwickelt. Neben Michael Trautmann gehören unter anderem Philipp Kafkoulas, Stefan Förster und Nils Wollny zu den treibenden Kräften hinter dem Projekt. Zu den prominenten Unterstützern von Dot-HIV gehört der frühere Aufsichtsratsvorsitzender von Gruner + Jahr Bernd Kundrun, der heute dem Aufsichtsrat der gemeinnützigen Aktiengestellschaft Gut.org, Betreiber der Crowdfunding-Plattform Betterplace.org, vorsteht. bu
Meist gelesen
stats