Kampagne M&C Saatchi setzt Zugsparte von Siemens in Szene

Mittwoch, 20. November 2013
Motiv aus der internationalen Kampagne von M&C Saatchi für Siemens (Foto: Agentur)
Motiv aus der internationalen Kampagne von M&C Saatchi für Siemens (Foto: Agentur)

Die Agentur M&C Saatchi kommt mit dem Siemens-Konzern ins Geschäft. Das Team um Managing Director Dominik Tiemann hat sich den Etat der Division Rail Systems aus dem Bereich Infrastructure & Cities gesichert. Dort bündelt Siemens sein Angebot an Fahrzeugen, das von Eisenbahnen über Metros und Lokomotiven bis hin zu Straßen- und Stadtbahnen reicht. In den kommenden Tagen startet eine internationale Anzeigen- und Plakatkampagne. Sie steht unter dem Motto "Driving Mobility". Kommuniziert werden soll, was Siemens tut, um den Mobilitätswünschen der Kunden gerecht zu werden, ohne Aspekte wie Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung außen vor zu lassen. Zu dem von M&C Saatchi realisierten Maßnahmenpaket gehören auch Messeauftritte sowie Themen der internen Kommunikation. "Produkte zu bewerben, die im Durchschnitt 18-mal so lang sind wie Mittelklassewagen und allein in Deutschland rund 2 Milliarden Menschen von A nach B befördern, ist eine seltene und besondere Herausforderung", sagt Agenturchef Tiemann.

Das Thema ist insofern heikel, als die Zugsparte von Siemens zuletzt massiv in der Kritik stand. Grund sind Probleme bei der Auslieferung von ICE-Zügen an die Deutsche Bahn. Mit der jetzigen Kampagne dürfte Siemens auch das Ziel verfolgen, den angekratzten Ruf seiner Zugsparte wieder aufzupolieren. Bei M&C Saatchi will man davon allerdings nichts wissen. "Unseres Wissens sind die angesprochenen Probleme behoben", erklärt Etatdirektor Darius Gross. mam
Meist gelesen
stats