Jung von Matt So will sich Mey von der Billig-Konkurrenz abgrenzen

Freitag, 08. Juli 2016
Foto: Mey

Mey setzt neue Reize in der Markenkommunikation: Die schwäbische Wäschemarke will mit dem Claim "Don't go with less" und der dazugehörigen Kampagne zeigen, für welche Werte das Unternehmen steht. Dabei sollen Hochwertigkeit, Qualität und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt stehen. Entwickelt wurde der Auftritt von Jung von Matt/Neckar.
Mit der Kampagne will sich Mey gegen die preislich und qualitativ billige Konkurrenz positionieren. So greift ein Motiv die Tatsache auf, dass viele Modehersteller in Billiglohnländern wie Bangladesch produzieren lassen. Mey selbst produziert ausschließlich in Europa. Motiv 2 soll den Verbraucher derweil darauf hinweisen, dass geringe Qualität zwar vielleicht günstiger ist, aber auch entsprechend aussieht. Das Motiv soll auf diese Weise deutlich machen, dass Qualität ihren Preis hat.
(Bild: Mey)
Der Kampagnen-Film "All Eyes on Mey" hingegen greift eher in die werbliche Klischeekiste: Mit viel nackter Haut und einem merklichen Augenzwinkern greift der Online-Spot Meys Qualitätsversprechen auf. Mit der Kampagne will Mey nicht nur ein Statement für Qualität abgeben, sondern auch die Herbst-/Winter-Kollektion anschieben. Die Motive werden erstmals im August in Publikumsmagazinen erscheinen. 
Bei der Machart der Kampagne ist die Handschrift von Jung von Matt klar erkennbar. Die Agenturgruppe betreut den Kunden bereits seit über 20 Jahren und hat dabei stets 'Wert auf die Faktoren Sexyness, nackte Haut und Humor gelegt. Die Models wurden dabei in der Regel vor reduziertem Hintergrund in Szene gesetzt, damit die Wäsche umso besser zur Geltung kommt. Selbst Agenturgründer Jean-Remy von Matt ließ für seinen Kunden bereits die Hüllen fallenire
(Bild: Mey)
Meist gelesen
stats