Jung von Matt Frank Apel verlässt den Ableger JvM/Havel

Freitag, 29. September 2017
Frank Apel hört bei Jung von Matt auf
Frank Apel hört bei Jung von Matt auf
© JvM
Themenseiten zu diesem Artikel:

Frank Apel Jung von Matt Jan Harbeck Stephan Giest Ogilvy


Erst im Juni war Frank Apel bei Jung von Matt offiziell zum Geschäftsführer des Ende 2016 gestarteten Ablegers JvM/Havel in Berlin bestellt worden. Jetzt geht er wieder von Bord. Der 52-Jährige kehrt aus familiären Gründen nach Hamburg zurück, teilt die Agentur mit. Allerdings wird er in der Hansestadt nicht bei einer anderen JvM-Firma arbeiten, sondern verlässt die Gruppe.
Wohin es ihn zieht, ist laut Pressemitteilung noch unklar. Apel wolle erst einmal Zeit mit seiner Familie verbringen, heißt es in der Erklärung. "Ich bedauere seine Entscheidung und danke ihm insbesondere für sein Engagement bei der Gründung der Havel und im Bundestagswahlkampf der CDU", sagt Vorstand Thomas Strerath. Apel hatte die neue Agentur zusammen mit den beiden Kreativen Jan Harbeck und David Mously aufgebaut. Neben der CDU, für die man die Werbekampagne zur Bundestagswahl entwickelte, arbeitet JvM/Havel für Axel Springer ("Fußball-Bild" und "Bild") sowie Vodafone und Invia ("Fluege.de", "Ab-in-den-urlaub.de").
Bevor Apel bei der Berliner Agentur einstieg, war er Geschäftsführer bei Jung von Matt/Elbe. Bei deren Nachfolger JvM/Saga schied er nach dem Neustart und der Rückkehr von Beratungschef Stephan Giest, der zwischenzeitlich für Philipp und Keuntje tätig war, wieder aus. Vorherige Stationen des Beraters waren Aperto, Heye, Young & Rubicam, Springer & Jacoby und Ogilvy. Aus der Zeit bei der WPP-Agentur kennt er auch deren früheren CEO und heutigen JvM-Vorstand Strerath. mam
Meist gelesen
stats