Jung von Matt Deneke von Weltzien vor dem Ausstieg

Dienstag, 16. Dezember 2014
Deneke von Weltzien wird Jung von Matt wohl verlassen
Deneke von Weltzien wird Jung von Matt wohl verlassen
Foto: Agentur
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jung von Matt Jean-Remy von Matt Brand Activation


Bei Jung von Matt dreht sich das Personalkarussell. Nicht mehr für die Agentur arbeiten wird ab Anfang 2015 offenbar der Kreative Deneke von Weltzien. Sein Vertrag als Geschäftsführer wurde gekündigt und läuft Ende des Jahres aus. Zuletzt befanden sich von Weltzien und die Agenturspitze in Gesprächen über eine neue Rolle für den 56-Jährigen. Dabei wurde bislang keine Lösung gefunden.
Jetzt macht von Weltzien seinem Ärger öffentlich Luft. Auf seinem Facebook-Profil zeigt er das Foto einer Arbeitsagentur und schreibt darunter die Worte: "Danke, JR". Gemeint ist Agenturgründer Jean-Remy von Matt, mit dem er seit der Gründung der Agentur im Jahr 1991 zusammengearbeitet hat. Von Weltzien war viele Jahre Kreativgeschäftsführer bei Jung von Matt/Alster. Danach kümmerte er sich um das kreative Produkt des Ablegers Brand Activation, der in diesem Sommer geschlossen wurde. Seitdem firmiert er laut Agenturwebsite als Geschäftsführer von Jung von Matt/Elbe, ein entsprechender Eintrag im Handelsregister findet sich allerdings nicht. Dem Vernehmen nach war der Agenturvorstand um CEO Peter Figge schon länger nicht mehr zufrieden mit der Rolle von Weltziens. Aus dem Umfeld der Firma heißt es, man traue ihm nicht zu, den digitalen Wandel voranzutreiben. Deswegen sei ihm eine neue Aufgabe als Berater im Bereich Kampagnenrealisierung angeboten worden. Dieses Angebot kam für von Weltzien aber offenbar nicht infrage. Weder der Kreative noch die Agentur wollen das Thema kommentieren. Womöglich werden sich jetzt die Anwälte mit der Angelegenheit beschäftigen. Von Weltzien hält als Partner Anteile an der Agentur. In welcher Höhe, ist nicht bekannt.

Auch an anderer Stelle wird es einen Personalabgang geben, allerdings mit weniger Begleitgeräuschen. Rolf Kutzera, Beratungsgeschäftsführer bei Jung von Matt/365, übergibt Anfang 2015 seine Aufgaben an Meik Vogler, der bereits der Geschäftsführung angehört. Nach Informationen von HORIZONT bleibt Kutzera, 58, noch bis 2016 als freier Berater an Bord, danach scheidet er aus. Kutzera stieß wenige Jahre nach dem Start zur Agentur. mam
Meist gelesen
stats