Jimdo FCB Hamburg wird für den Website-Baukasten-Anbieter aktiv

Dienstag, 30. August 2016
Mehr als 100 Agenturen haben sich für das Kreativmandat bei Jimdo beworben
Mehr als 100 Agenturen haben sich für das Kreativmandat bei Jimdo beworben
Foto: Jimdo

FCB Hamburg und der Website-Baukasten-Anbieter Jimdo machen künftig gemeinsame Sache. Das Hamburger Start-up hatte in einem offenen Aufruf auf seiner Website und Facebook nach Unterstützung einer erfahrenen Werbeagentur gesucht. 100 Dienstleister haben sich beworben, FCB hat sich schließlich im entscheidenden Auswahlverfahren gegen neun Wettbewerber durchgesetzt und entwickelt 2017 alle Jimdo-Kampagnen im deutschsprachigen Raum.
Die Agentur ist laut eigenen Angaben im kommenden Jahr für die kreative und strategische Ausrichtung der Marke über alle Kanäle hinweg zuständig. "Die unkonventionelle und mega sympathische Ausschreibung von Jimdo hat uns sofort vermuten lassen, dass Team und Aufgabe gut zu uns passen würden. Das hat sich absolut bestätigt", sagt Danniel Könnecke, CEO von FCB Hamburg, der sich auf die Zusammenarbeit mit "einer so authentischen Marke und dem Team von Jimdo" freut. "Die Entscheidung für FCB Hamburg ist uns nach dem gemeinsamen Chemistry Workshop leichtgefallen", ergänzt Jimdo-Co-Gründer und CMO Matthias Henze. "Uns haben die kreativen Ansätze überzeugt, das strategische Know-How sowie die Bereitschaft, gemeinsam neue und agile Formen der Zusammenarbeit auszuprobieren. Zudem hat es persönlich geklickt und das erleichtert uns die Zusammenarbeit als Team."

Jimdo wirbt bereits seit 2012 vereinzelt im TV und online, mit einer Kreativagentur arbeitete man aber bislang nicht zusammen. Das Start-up, das online Baukästen zur Erstellung von Websites in verschiedenen Preissegmenten bereitstellt, wurde 2007 von Christian Springub, Fridtjof Detzner und Matthias Henze gegründet. Laut Unternehmensangaben basieren bis heute mehr als 15 Millionen Seiten im Web auf dem Jimdo-Baukasten. tt
Meist gelesen
stats