Jahresbilanz Serviceplan erzielt ein Umsatzwachstum von 12 Prozent

Montag, 25. Juli 2016
Serviceplan-Chef Florian Haller bleibt mit seiner Agenturgruppe unangefochtene Nummer 1
Serviceplan-Chef Florian Haller bleibt mit seiner Agenturgruppe unangefochtene Nummer 1
Foto: Serviceplan

Die Serviceplan-Gruppe zieht für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015/2016 eine positive Bilanz: Der Honorarumsatz steigt um 12 Prozent auf 340 Millionen Euro. Auch personell hat Deutschlands größte Werbeagentur mit Hauptsitz in München und Niederlassungen rund um den Globus noch einmal aufgerüstet: Das Team wurde um rund 300 Mitarbeiter verstärkt und besteht nunmehr aus 3100 Angestellten.
Das Wachstum resultiert vor allem aus dem Ausbau der internationalen Standorte. Der internationale Umsatz beträgt im abgelaufenen Geschäftsjahr 77 Millionen Euro – das entspricht einem Plus von 30,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Wir sind im vergangenen Jahr wichtige Schritte gegangen, um die Wachstumstreiber der Gruppe zu stärken. Ich freue mich sehr, dass wir seit dem Frühjahr auch im wieder erstarkten spanischen Markt vertreten sind und mit neuen Agenturen in der Plan.Net Gruppe unsere technologischen Services erweitern konnten“, sagt Florian Haller, Hauptgeschäftsführer der Gruppe. Neben der Internationalisierung gehört die Digitalisierung zu den stärksten Wachstumstreibern des inhabergeführten Netzwerks. So ist die Digitaltochter Plan.Net mit 89 Millionen Euro die stärkste Säule innerhalb der Gruppe. Sie trägt 26,2 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Mediaplus und Serviceplan folgen mit 22,6 beziehungsweise 22,2 Prozent. Bei Mediaplus sind erstmals die Ergebnisse der Facit-Gruppe enthalten, was nicht zuletzt zu dem satten Umsatzplus von 16,7 Prozent auf 77 Millionen Euro führt.  Die unter der Hauptmarke Serviceplan geführten Agenturen für integrierte Kommunikation, Verkaufsförderung, Dialog und PR mussten hingegen einen leichten Rückgang gegenüber dem vergangenen Geschäftsjahr auf 76 Millionen Euro hinnehmen.

Weitere Säulen unter dem Dach der Serviceplan-Gruppe sind die Agentur Saint Elmo’s, die mit elf Millionen Euro knapp 3,2 Prozent zum Gesamtumsatz der Gruppe beiträgt sowie die Realierungsholding Serviceplan Solutions mit neun Millionen Euro.

Andrea Bocelli wirbt für die Telekom
Bild: Deutsche Telekom

Mehr zum Thema

Europa-Kampagne Deutsche Telekom lässt erstmals Serviceplan ran

Wichtige Etatgewinne im vergangenen Geschäftsjahr waren auf nationaler Ebene: Deutsche Telekom, Hornbach, Fressnapf, Capri Sonne, Twitter, Covestro, MAN, Hexal sowie Dainese. International sind Kunden wie Uber (China), Bulgari (Italien), Richemont Cartier (Frankreich), und Telering (Österreich) hinzugekommen.

Im kreativen Bereich liegt Serviceplan, dessen Chief Creative Officer Alexander Schill im Februar ein international tätiges Creative Board etablierte, unter den drei besten Agenturen Deutschlands. Beim weltweit größten Kreativfestival Cannes Lions im Juni gewann die Gruppe insgesamt sechs Löwen. Dazu sagt Schill: „Nicht nur unsere aktuellen Gewinne in Cannes zeigen: Internationalisierung und Technologisierung sind die Treiber auch für das Thema Kreativität. Mit unserem Creative Board und unserem Innovation Team sind wir bestens für die wachsenden Ansprüche unserer Kunden auch in Zukunft national und international aufgestellt.“ bu
Meist gelesen
stats