Jahresbilanz Plan.Net-Gruppe steigert ihren Umsatz um mehr als 23 Prozent

Donnerstag, 14. April 2016
Manfred Klaus, Geschäftsführer von Plan.net
Manfred Klaus, Geschäftsführer von Plan.net
Foto: Plan.net/Serviceplan

Analog zur Serviceplan-Gruppe, die im Umsatzranking der inhabergeführten Deutschlands mit großem Abstand an der Spitze steht, ist auch deren Digitaltochter Plan.Net unvermindert auf Wachstumskurs. Die amtierende Nummer 1 der größten deutschen Digitalagenturen konnte den Abstand zur Konkurrenz noch einmal vergrößern: Plan.Net steigerte ihren Honorarumsatz 2015 um 23,6 Prozent auf 83,1 Millionen Euro.

Einschließlich der Auslandsbüros beträgt der Gesamtumsatz 93,8 Millionen Euro –23,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Das betreute Mediavolumen lag bei 541 Millionen Euro Brutto-Online-Spendings, davon 494 Millionen in Deutschland.

Zu den Wachstumstreibern gehörten insbesondere die Bereiche Media und Performance, E-CRM, Content Marketing und E-Commerce. Grundsätzlich konnte die Gruppe in den Kern-Geschäftsbereichen Kreation, Media und Technologie zulegen, berichtet Manfred Klaus, Sprecher der Geschäftsführung. Das einzige Feld, in dem es besser laufen könnte, sei die Suche nach den richtigen Mitarbeitern: "Das Thema Recruiting ist eine große Herausforderung für uns und die gesamte Branche und hindert uns teilweise auch an weiterem Wachstum." Besonders im Senior-Bereich sei der Mangel an erfahrenen Digitalprofis eklatant. „Wir haben deshalb unser HR-Programm sehr stark ausgeweitet, um als Arbeitgeber noch attraktiver zu sein.“
„Das Thema Recruiting ist eine große Herausforderung für uns und die gesamte Branche und hindert uns teilweise auch an weiterem Wachstum.“
Manfred Klaus
Nicht nur in diesem Bereich hat die Gruppe investiert. Auch das Leistungsportfolio ist gewachsen: Gemeinsam mit Agenturschwester Mediaplus hat Plan.Net das Joint Venture Business Intelligence gegründet, dessen Herzstück eine selbst entwickelte Big-Data-Plattform zur Konsolidierung und Organisation von Investment- und Leistungsdaten in Marketing und Vertrieb ist. "Big Data ist ein Thema, das uns schon ein Stück weit überrollt, was die Nachfrage von Kundenseite betrifft. Hier arbeiten wir sehr intensiv an Projekten", so Klaus.
„Big Data ist ein Thema, das uns schon ein Stück weit überrollt, was die Nachfrage von Kundenseite betrifft. “
Manfred Klaus
Außerdem ging Plan.Net Content Marketing an den Start, eine Agentur, die End-to-End-Lösungen im Bereich Content Marketing anbietet – von der Strategieentwicklung über die Erstellung redaktioneller Inhalte bis hin zu zielgenauer Ansprache und Erfolgsmessung. Zu diesem Thema sagt der Plan.Net-Chef: "In der aktuellen Diskussion rund um Content Marketing ist die Distribution ein ganz zentrales und häufig vernachlässigtes Element. Wir verstehen Content Marketing nicht als Hub-zentriertes Konzept. Um den Erfolg sicherzustellen, ist es entscheidend, die richtigen Inhalte zur richtigen Zielgruppe zu bringen."

Zu den Kunden, die 2015 neu hinzu"gekommen sind, gehören Bosch Hausgeräte, Crocs, Eurowings, Hornbach und Schaeffler. Ferner konnte das Bestandskundengeschäft ausgebaut werden." 

Dieses Jahr will sich Plan.Net mit der Weiterentwicklung von Technologien zur Marketing-Steuerung und -Automatisierung, nutzerzentrierten Lösungen im Bereich programmatische Media und Kreation, Content Marketing sowie Connected Commerce auseinandersetzen. Außerdem sollen die Services im Bereich Business Intelligence ausgeweitet werden.

Aktuelle Trendthemen spielen ebenfalls eine Rolle: „Natürlich beschäftigen wir uns auch mit dem Thema Virtual Reality. Für BMW Motorrad haben wir mit Eye Ride schon vor zwei Jahren erste Lösungen geschaffen und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt“, sagt Klaus. Das Interesse sei auf Kundenseite sehr groß. "In Innovationsworkshops ist das aktuell das Thema Nummer 1, aber es gilt eben noch herauszufinden, wie man Virtual Reality sinnvoll in der Marketingkommunikation nutzen kann. Ich gehe davon aus, dass es auch ein starkes PoS-Thema werden wird." bu

Meist gelesen
stats