Jägermeister AKQA und La Red gewinnen Digital-Pitch

Donnerstag, 12. November 2015
In die finale Runde des Jägermeister-Pitches zogen vier Agenturen ein
In die finale Runde des Jägermeister-Pitches zogen vier Agenturen ein
Foto: Jägermeister
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jägermeister Akqa La Red Philipp und Keuntje Razorfish


Nach sieben Jahren entscheidet sich Jägermeister für einen neuen Digitalpartner. Der Digitalmarketing-Etat der Spirituosenmarke wird ab sofort von gleich zwei Dienstleistern betreut: Die internationale Leadrolle übernimmt AKQA in Berlin, als zweiter Partner sitzt La Red in Hamburg im Boot.
Die beiden Agenturen haben sich in einem mehrstufigen Pitch durchgesetzt, an dem auch der bisherige Etathalter Hi-Res aus dem Hause Syzygy teilgenommen hatte. Ursprünglich hatte Jägermeister acht Agenturen zu einem sogenannten Chemistry-Meeting eingeladen. Daraus sind dann letztendlich vier Teilnehmer in den finalen Pitch gezogen. "AKQA hat uns im Pitch mit Konzepten von internationaler Reichweite in der digitalen Markenführung überzeugt, während La Red vor allem mit Lösungen hinsichtlich einer konstanten Content-Produktion für den deutschen Markt punkten konnte", so Felix Jahnen, Leiter Digital Marketing bei Mast-Jägermeister, gegenüber HORIZONT. Mit Hilfe der beiden Agenturen will das Wolfenbütteler Unternehmen die Onlinevermarktung seiner Marke inhaltlich neu ausrichten.

Die erste Amtshandlung von AKQA um International General Manager Jasel Mehta wird die Optimierung der übergeordneten Strategie sowie des Styleguides für die digitale Vermarktung von Jägermeister sein. Anschließend kümmert sich die Agentur um den Relaunch der internationalen Markenwebsites. Beide Projekte sollen 2016 abgeschlossen sein. Das Team von La Red um Agenturchef Matthias Maurer hingegen wird ein übergreifendes Konzept für die digitalen Kanäle und Touchpoints in Deutschland erarbeiten und danach den Rollout neuer Inhalte betreuen. Welche das sind, will das Unternehmen erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Gleich zwei Agenturpartner gewählt zu haben, mache für das Unternehmen durchaus Sinn, wie Jahnen betont. Das Unternehmen praktiziert die Aufgabenteilung zwischen weltweiter Lead-Strategie und lokaler Realisierung der Inhalte schon länger. Hi-Res hatte diese Funktionen in Deutschland bislang in einer Doppelrolle inne. Im asiatischen Markt arbeitet Jägermeister beispielsweise mit Razorfish zusammen, in Großbritanien mit Silverdoor.

2014 hatte Jägermeister bereits seine Kreativagentur gewechselt. Philipp und Keuntje musste im Herbst den Etat nach über elf Jahren an Dirk & Philip abgeben. Ein Jahr nach der Pitchentscheidung präsentierte Jägermeister die erste Arbeit der Berliner Agentur. jeb
Meist gelesen
stats