JWT Netzwerkagentur präsentiert Trendreport für 2014

Mittwoch, 08. Januar 2014
Logo von JWT (Foto: JWT)
Logo von JWT (Foto: JWT)

Zum mittlerweile neunten Mal hat die Netzwerkagentur JWT ihre Studie "10 Trends for 2014 and beyond" für die Werbewirtschaft und Medienbranche veröffentlicht. Für 2014 prognostiziert sie unter anderem eine wachsende Ungeduld bei den Verbrauchern, das vollständige Ende der Anonymität und einen völlig neuen Stellenwert visueller Botschaften. Laut des Reports ist es vor allem die schnelle Verfügbarkeit von Produkten im digitalen Zeitalter, die auf die Erwatungshaltung von Konsumenten abfärben. So sinke die generelle Bereitschaft, in vielen Bereichen auf Produkte zu warten, wo doch Songs und Bücher mittlerweile in Sekunden heruntergeladen werden könnten.



Zudem löst die zunehmende Digitalisierung laut dem Trendreport vor allem zwei Dinge aus: Zum einen gibt es zwar eine Akzeptanz darüber, dass man selbst als Smartphone-, Tablet- oder Laptop-Nutzer kontinuierlich getrackt wird, weil viele Services dadurch unkomplizierter werden. Andererseits entsteht gleichzeitig ein wachsendes Unbehagen bezüglich der Allgegenwärtigkeit mobiler Endgeräte. "Für die Werbung bedeutet dies, dass Botschaften individuell auf den Konsumenten zugeschnitten sein müssen, besonders, wenn sie über das Smartphone in seine Privatsphäre vordringen. Anderenfalls lösen sie nur Reaktanz aus", so Tina Rademacher, CFO und Director of Operations bei JWT in Deutschland.

Schließlich verdrängen visuelle Botschaften wie Fotos, Emoticons und Video-Schnipsel zunehmend Textelemente. Rademacher folgert daraus für die Werbebranche, dass Key Visuals in den Hintergrund rücken und stattdessen "visuelle Elemente in der gesamten Kommunikation eine tragende Rolle einnehmen".

Für die Studie wurden im November 2013 rund 1000 Erwachsene in Großbritannien und den USA befragt. Dazu wurde der Input von 70 JWT-Strategen und Forschern aus über zwei Dutzend verschiedenen Märkten zu Rate gezogen und durch Interviews mit Experten und Meinungsbildern ergänzt. tt
Meist gelesen
stats